bluebit

Microsoft integriert Smartphones

Windows 10 Update spiegelt Android-Apps auf dem Computer

von Robert Klatt •

In Zukunft lassen sich Android-Smartphone direkt von Windows 10 Computern per Maus und Tastatur fernsteuern.


0 Kommentare

Microsoft hat in einer neuen Vorabversion des kommenden Windows Update (Version 19H1), das über den Windows 10 Insider Preview Build 18356 verteilt wird, das sogenannte 'App Mirroring' für Android-Geräte eingeführt. Nutzer von Android-Smartphones und Tablets können so die Inhalte ihrer Geräte direkt in Windows 10 wiedergeben und die Apps auch von dort steuern.

Benötigt wird dafür neben dem Windows 10 Update noch ein Smartphone oder Tablet mit Android Version 7.X Nougat oder neuer sowie Bluetooth an beiden Geräten und die Smartphone-App ab der Version 1.0.20701.0. Derzeit wird die Funktion schrittweise an alle Teilnehmer des Windows-Insider-Programms verteilt, es kann also noch einige Wochen dauern, bis die Funktion trotz des bereits installierten Build 18356 genutzt werden kann.

Beschränkung auf wenige Geräte

Außerdem ist die Anzahl der kompatiblen Geräte innerhalb der Testphase stark eingeschränkt. Genutzt werden können derzeit nur folgende Geräte von Samsung:

  • Samsung Galaxy S8
  • Samsung Galaxy S8+
  • Samsung Galaxy S9
  • Samsung Galaxy S9

Neben der Bluetoothverbindung ist es nötig, dass sich beide Geräte im selben Netzwerk befinden. Mit dem öffentlichen Release der Funktion sollen weitere Geräte folgen. Die Kompatibilität auf Seiten der Computer beschränkt Microsoft derzeit auf das Surface Go, das das benötigte Bluetooth mit Low Energy Peripherie Modus anbietet.

Derzeit hat Microsoft noch mit einer Reihe von Problemen zu kämpfen, darunter zum Beispiel der Fehler, dass der Ton weiterhin direkt über das Smartphone und nicht über den genutzten Computer wiedergegeben wird. Außerdem lassen sich einige Touch-Anwendungen nicht über den Computer per Maus steuern und Doppelklicks führen zu ungewollten Aktionen wie dem Öffnen von Benachrichtigungen. Einige Spiele mit integrierter Anti-Cheat-Software sorgen außerdem dafür, dass die derzeitige Windows 10 Preview mit der App-Mirroring-Funktion abstürzt.

0 Kommentare

Kommentar verfassen