bluebit

Supervectoring gestartet

Telekom bietet VDSL Internetzugang mit 250 Mbit/s ab 1. August an

von Robert Klatt •

Anfangs erhalten sechs Millionen Haushalte den schnellen Zugang. Bis 2019 sollen rund 15 Millionen Haushalte für knapp 55 Euro pro Monat buchen können.


0 Kommentare

Kunden der Deutschen Telekom können sich in wenigen Tagen über VDSL mit bis zu 250 Mbit/s freuen. Der Konzern aus Bonn bietet rund sechs Millionen Haushalten ab dem 1. August die neuen mit Supervectoring realisierten Internetzugänge an. Das Unternehmen holt so in Gebieten, die noch nicht per Glasfaser angeschlossen sind, die letzten Reserven aus den alten Kupferleitungen. Zu Beginn ist der neue Anschluss auf 900 Kommunen mit insgesamt sechs Millionen Haushalten begrenzt, bis Anfang 2019 sollen bereits rund 15 Millionen Haushalte den neuen Tarif buchen können.

Ausbau in Mittelzentren und dem ländliche Raum

Die Telekom erklärte, dass anfangs vor allen die Anschlussgebiete in „Mittelzentren und dem ländliche Raum“ ausgebaut werden. Laut dem Unternehmen wird in diesen Gebieten mit besonders hoher Nachfrage gerechnet. Außerdem sind dort Verteilerkästen vorhanden, die der Konzern sowieso ausbauen müsste, um dem steigenden Bedarf Rechnung zu tragen. Daher können direkt beim Ausbau kostensparend auch die neuen für Supervectoring notwendigen Steckkarten mitinstalliert werden. Große Ballungsräume werden laut der Telekom bis Ende 2018 versorgt. Telekom-Deutschlandchef Dirk Wössner erklärte, dass diese Entwicklung „ein weiterer Schritt hin zur Gigabit-Gesellschaft“ ist. Der weitere Ausbau soll sich vor allem an der Nachfrage der Endkunden orientieren. „Bei entsprechender Nachfrage werden wir zeitnah reagieren“, sagte ein Sprecher der Telekom. Außerdem gab das Unternehmen bekannt, dass bis 2021 rund zwei Millionen Haushalte über FTTH (Fiber To The Home) noch schnellere Internetzugänge erhalten sollen.

Neue Router für Supervectoring nötig

Um den neuen Anschluss per Supervectoring nutzen zu können ist in den meisten Fällen auch ein neuer Router nötig. Die Modelle Speedport Smart 3 und den Speedport W 925V können Kunden direkt zu ihrem Anschluss bei der Telekom für knapp 5 Euro pro Monat mieten. Der Anschluss selbst kostet monatlich bei bis zu 250 Mbit/s knapp 55 Euro monatlich. Da in den ersten sechs Monaten ein Rabatt gewährt wird, verringert sich der Monatsbeitrag bei der Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren auf etwa 46 Euro im Durchschnitt. Im Preis enthalten ist neben dem Internetzugang auch eine Flatrate für Gespräche in alle deutschen Festnetze und Mobilfunknetze.

Neben dem Router der Telekom unterstützen schon folgende VDSL-Router die neu eingeführte Supervectoring Technologie (VDSL2 Profil 35b):

  • Fritzbox 7530, 7583, 7590 und andere
  • TP Link Archer VR2800v
  • Asus DSLAC68VG

Geschäftskunden können auf Hardware von Lancom und Draytek zurückgreifen.

0 Kommentare

Kommentar verfassen