bluebit

Patent zugesprochen

Samsung nutzt ganzes Smartphone-Display als Fingerabdrucksensor

von Robert Klatt •

Ein ebenfalls neuer Prozessor, der nur für die Sensoren ist, soll außerdem die Akkukapazität schonen. Wann die Technik auf den Markt kommt ist noch unklar.


0 Kommentare

Laut einem Bericht von Letsgodigital wurde Samsung kürzlich ein Patent zugesprochen, dass das südkoreanische Unternehmen bereits im April 2018 beantragt hat. Das Patent beschreibt ein Smartphone, bei dem der biometrische Fingerabdrucksensor direkt in das Display integriert wird. Im Gegensatz zu aktuellen Lösungen wird also kein separater Sensor unter dem Display verbaut, sondern das gesamte Display selbst wird als Sensor verwendet. Laut Samsung soll die größere Sensorfläche das Nutzererlebnis verbessern, da es aktuell dazu kommen kann, dass Nutzer aufgrund des kleinen Fingerabdrucksensors in einigen Situationen ihr Smartphone nicht entsperren können.

Sensoren erhalten eigenen SoC

Samsung erklärt außerdem im Patent, dass ein zusätzlicher SoC verbaut werden soll, der nur für den Fingerabdrucksensor, weitere biometrische Sensoren sowie den Touch-Sensor und den Licht-Sensor genutzt werden soll. Dies soll die Akkulaufzeit erhöhen, da der stromhungrige Hauptprozessor so öfter im Ruhezustand bleiben kann, ohne dabei die Nutzererfahrung eingeschränkt wird.

Hohe Sicherheit dank drei Scans

Das Display erhöht sobald ein Finger erkannt wird automatisch die Helligkeit, um den Fingerabdruck so besser scannen zu können. Es werden dazu drei Scans bei jeweils unterschiedler Displayhelligkeit aufgenommen und die daraus gewonnen Daten zusammengerechnet. Laut Samsung soll dies eine zuverlässige Erkennung bei gleichzeitig hoher Sicherheit ermöglichen. Die drei Scans sollen auch dreckige oder nasse Finger problemlos erkennen können.

Die eigentlichen Scans sollen laut dem Patent 60 bis 90 Millisekunden benötigen. Anschließend braucht der SoC 200 bis 300 Millisekunden um die Scans abzugleichen und das Smartphone freizuschalten. Der gesamte Prozess soll maximal 700 Millisekunden beanspruchen.

Der aktuell von Qualcomm vertriebene Ultraschall-Fingerabdrucksensor, der sich unter dem Display integrieren lässt, braucht etwas länger. Der ebenfalls im Display integrierte Sensor Synaptics Clear ID ist gleichschnell wie der im Samsung Patent beschriebene Sensor.

Patent noch nicht marktreif?

Endkunden müssen vermutlich noch länger auf Smartphones warten, die auf dem Massenmarkt das gesamte Display als Fingerabdrucksensor nutzen. Dies lässt sich jedenfalls ein zweites Patent von Samsung vermuten, das das Unternehmen für einen Fingerabdrucksensor im Display erhalten hat. Im Gegensatz zum ersten Patent ist dessen Fläche jedoch wesentlich kleiner. Analysten gehen davon aus, dass eine der beiden Techniken im Samsung Galaxy S10 verbaut wird. Das neue Samsung Flaggschiff kommt Anfang 2019 auf den Markt.

0 Kommentare

Kommentar verfassen