bluebit

Smartphone noch nicht fertig

Samsung hat faltbares Infinity-Flex-Display vorgestellt

von Robert Klatt •

Samsung hat weder Erwarten noch kein fertiges faltbares Smartphone gezeigt. Das 7,3 Zoll große faltbare Display wurde jedoch schon vorgestellt.


0 Kommentare

Samsung hat während der aktuell in San Francisco stattfindenden Entwicklerkonferenz nicht wie erwartet das erste faltbare Smartphone des Unternehmens, sondern nur das faltbare 'Infinity-Flex-Display' vorgestellt. Der vorgestellte Smartphone Prototyp verwendet das neue Infinity-Flex-Display mit 7,3 Zoll Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 2.152 x 1.536 Pixel als Hauptanzeige.

Außerdem gibt es ein weiteres Display auf der Außenseite mit 4,58 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 1.960 x 840 Pixel. Die Pixeldichte das neuen Samsung Displays ist mit 420 ppi zwar gut aber nicht überragend. Die Fertigung des Displays soll in den nächsten Monaten anlaufen. Einen detaillierten Zeitplan hat Samsung für den Start der Massenproduktion und den Release des Smartphones während der Konferenz jedoch nicht genannt. Auch technische Details zum Smartphone wurden, bis auf die verbaute Display-Technologie nicht gezeigt.

Justin Denison, Senior Vice President für Produktmarketing der Smartphone-Sparte sagte, dass die präsentierte Technologie "die Grundlage für Smartphones von morgen" sei.

Oberfläche aus Polymerkunststoff

Um das Display flexibel zu machen hat Samsung das üblicherweise verbaute Glas durch einen Polymerkunststoff ersetzt, der eine faltbare und zugleich wiederstandfähige Alternative darstellt. Das Material soll mehrere Hunderttausend Faltvorgänge ermöglichen. Außerdem ist es dünner als bisherige Displays mit Glasoberfläche.

Neue Benutzeroberfläche für faltbare Displays

Das fertige Smartphone wird laut Samsung über die neue 'One UI' genannte Nutzeroberfläche verfügen, die einen lückenlosen Wechsel zwischen dem Außendisplay und dem großen faltbaren Display ermöglichen soll. Eine App die auf dem Außendisplay genutzt wird, kann so nachdem aufklappen nahtlos auf dem Hauptdisplay weitergenutzt werden. Dank der enormen Größe sollen außerdem auf dem Innendisplay bis zu drei Apps parallel genutzt werden können.

Android Version im Herbst erwartet

Google hat außerdem angekündigt faltbare Displays in der kommenden Android-Version nativ zu unterstützen. Sollte der übliche Updatezyklus eingehalten werden ist der Änderung aber erst im Herbst 2019 zu rechnen. Google fast Smartphones die dem neuen Konzept folgen unter dem Namen 'Foldables' zusammen.

Damit Entwickler schon jetzt beginnen können ihre Apps anzupassen wird bis Ende des laufenden Jahres ein Emulator für faltbare Smartphones von Samsung veröffentlicht.

0 Kommentare

Kommentar verfassen