bluebit

Exynos 9820

Samsung Galaxy S10 – Europäische Version mit langsamerem Prozessor

von Robert Klatt •

Die Leistung des in Europa verbauten Prozessors ist je nach Einsatzzweck mehr als 20 Prozent unter der Leistung der US-Version.


0 Kommentare

Das südkoreanische Unternehmen Samsung verbaut bei seinen neuen High-End-Smartphones der Galaxy S10 Modellreihe je nach Region unterschiedliche Prozessoren.  Europäische Kunden erhalten wie bei vorherigen Generationen weiterhin Smartphones mit Exynos-Prozessoren, die Samsung selbst entwickelt. In den USA und einigen anderen Regionen werden die Galaxy Smartphones wie bereits zuvor mit einem Qualcomm Snapdragon System-on-a-Chip (SoC) auf den Markt kommen.

Europäische Version deutlich langsamer

Wie die Hardwareexperten von Anandtech festgestellt haben, ist der im Samsung Galaxy S10 verbaute Qualcomm Snapdragon 855 der US-Version deutlich schneller als das Exynos 9820 SoC mit dem sich Europäer begnügen müssen. Im Vergleich zum Samsung Galaxy S9, bei dem ein Snapdragon 845 beziehungsweise ein Exynos 9810 verbaut wurde, ist der Geschwindigkeitsunterschied zwischen den beiden Versionen jedoch etwas geringer.

Die Leistung wurde von Anandtech mit der Android-Version des Futuremark PCMark gemessen. Die Work-2.0-Suite des Benchmarks testet die Leistung in den Punkten

  • Web Browsing
  • Video Editing
  •  Writing
  •  Photo Editing
  • Data Manipulation

Je nach Einsatzzweck liegt dabei die Leistung des Qualcomm Prozessors mehr als 20 Prozent über dem Samsung Chip. In der Praxis wird sich dies beispielsweise bei großen Webseiten bemerkbar machen, die die US-Version des Smartphones deutlich schneller rendern kann.

Akkulaufzeit ebenfalls geringer?

Ob neben der Leistung auch die Akkulaufzeit der europäischen Version schlechter ausfällt, wurde von Anandtech nicht getestet. Beim Vorgängermodell Samsung Galaxy S9 erreichte bei Anwendungen, die den Prozessor stark beanspruchen die europäische Version deutlich geringere Akkulaufzeiten.

Die Architektur der beiden im Galaxy S10 verbauten Prozessoren lässt ähnliche Ergebnisse vermuten. Samsung fertigt seinen Prozessor im 8-nm-Verfahren, Qualcomm konnte die Strukturbreite bereits auf 7-nm verkleinern und somit vermutlich auch den Stromverbrauch reduzieren. Außerdem nutzt Qualcomm eine andere Interface- sowie Scheduler-Implementierung, die neben der höheren Leistung auch den Energieverbrauch reduzieren könnte.

0 Kommentare

Kommentar verfassen