bluebit

Firefox & Chrome Version verfügbar

Malwarebytes Browser-Erweiterung schützt vor Social-Engineering

von Robert Klatt •

Die neue kostenfreie Erweiterung soll Schutz vor verschiedene Gefahren bieten und außerdem Werbung, Tracker und Krypto-Mining unterbinden.


0 Kommentare

Das Unternehmen Malwarebytes bietet seit langem Sicherheitssoftware an. Nun hat das Unternehmen eine neue Browser-Erweiterung für Google Chrome und Mozilla Firefox veröffentlicht, die die Nutzer vor unterschiedlichen Gefahren der Netzwelt schützen soll.

Die Entwickler schreiben dazu in einem Blogbeitrag, dass die Erweiterung eine verhaltensbasierte Erkennung nutzt, um potenziell unerwünschten Programmen (PUP) und Malware aber auch Tracker und Werbeanzeigen, die das Surfverhalten der Nutzer analysieren, zu erkennen und zu blockieren soll. Derzeit befindet sich die Extension noch in der Betaphase. Außerdem soll sie zuverlässig das immer größere werdende Thema des heimlichen Krypto-Minings im Browser verhindern.

Schutz vor Social-Engineering durch Algorithmen

Des Weiteren soll die Erweiterung laut Malwarebytes Nutzer auch vor einigen Social-Engineering-Techniken schützen. Social-Engineering umfasst alle Angriffstechniken, die nicht auf Schwachstellen in Hard- und Software zurückgreifen, um ein System zu infizieren, sondern versuchen den Nutzer selbst zu einer bestimmten Aktion zu bewegen.

Das Unternehmen möchte mit dem Social-Engineering-Schutz unteranderem gegen Phishing und Tech Support Scams vorgehen. In der Vergangenheit traten diese vor allem in den USA und Großbritannien auf, nun gibt es auch vermehrt deutsche Opfer. Bei Tech-Support-Scams versuchen Betrüger ahnungslose Opfer per Telefon dazu zu bewegen, ihnen Zugriff auf ihre Rechner zu geben, indem sie sich beispielsweise als Microsoft-Techniker ausgeben. Anschließend wird eine Reihe angeblicher Tests durchgeführt, die bei Laien den Eindruck erwecken sollen, dass der Computer dringend professionell repariert werden müsste. Dies bieten die Hintermänner der Betrugsmasche ebenfalls zu horrenden Gebühren an. Auch Microsoft hat in einem Blogbeitrag berichtet, dass diese Art von Betrug immer häufiger vorkommt.

Zensur oder Schutz der Nutzer?

Der sogenannte Schutz vor "Fake News" und „Clickbait-Inhalten“ hingegen dürfte vielen Nutzern nicht gefallen, da so der Browser-Erweiterung überlassen wird, darüber zu entscheiden welche Inhalte angezeigt werden und welche nicht. Besonders die Frage eventueller Zensur durch die Betreiber und die Basis auf der Inhalte blockiert oder angezeigt werden wirft hierbei Fragen auf.

Malwarebytes sammelt Daten per Erweiterung

Die Beta der Erweiterung kann bereits in den Firefox Add-on Sammlung und im Chrome Web Store bezogen werden. Laut Malwarebytes soll die Erweiterung neben den zahlreichen Schutzfunktionen auch das Surfen um bis zu dreimal schneller machen, da Werbung, Tracker und Krypto-Mining keiner Ressourcen und Bandbreite mehr benutzen.

Die Nutzung ist kostenlos und Werbung für kostenpflichtige Produkte des Unternehmens ist sparsam platziert. Weniger erfreulich ist, dass die Erweiterung in den Standardeinstellungen (anonyme) Telemetriedaten sammelt und an Malwarebytes übermitteln. Dies kann jedoch direkt nach der Installation deaktiviert werden.

0 Kommentare

Kommentar verfassen