bluebit

Tablet mit großem Update

iPad Pro 2018 erhält Face ID und verliert den Home-Button

von Robert Klatt •

Das bis zu 90 Prozent schneller Tablet kostet je nach Version 880 bis 2.100 Euro. Erhältlich ist es ab dem 7. November.


0 Kommentare

Eines der am meisten erwarteten Produkte des gestrigen Apple Events war das neue iPad Pro, dessen Design sich nun stark am iPhone X orientiert. Die Ecken des Tablets und die sehr dünne Rahmen lassen das Tablet mit dem nahezu vollflächigen Display fast wie ein übergroßes Smartphone wirken. Aus diesem Grund wurde auch der Home-Button entfernt, der bisher den Fingerabdrucksensor beinhaltet hat. Die Anmeldung erfolgt nun ebenfalls wie beim iPhone X über das Gesicht des Nutzers, dessen biometrische Merkmale über die Frontkamera für Face ID genutzt werden. Die bisherigen Funktionen der Home-Buttons wurden durch verschiedene Gesten ersetzt.

Rechenleistung bis zu 90 Prozent höher

Die Rechenleistung des iPad Pro 2018 soll laut Apple in Single-Core-Anwendungen um bis zu 35 Prozent und in Multi-Core-Anwendungen um bis zu 90 Prozent höher liegen. Verantwortlich dafür ist der neue 'A12X Bionic' Prozessor, der über vier Hochleistungskerne und vier Kerne für energiesparendes Arbeiten verfügt. Außerdem hat Apple den aus dem iPhone XS und XR bekannten 'A12-Chip' verbaut, der besonders bei allen Aufgaben die künstliche Intelligenz beanspruchen eine deutlich höhere Leistung bereitstellen soll.

Die Grafikleistung der ebenfalls neue siebenkern GPU ist laut Apple vergleichbar mit der Microsoft Xbox One S.

Display ebenfalls größer

Das bisher 10,5 Zoll große iPad Pro verfügt nun über ein 11 Zoll Display. Aufgrund des schmaleren Rahmens ist das Tablet trotzdem nicht größer als sein Vorgänger. Die Auflösung liegt bei 2.388 x 1.668 Pixeln. Das bisher 12,9 Zoll große iPad Pro behält seine Bildschirmdiagonale, ist aber aufgrund des dünneren Rahmens insgesamt kompakter. Beide Versionen sind 5,9 Millimeter dünn.

Optionale Tastatur und Stift

Optional zum ohnehin schon teuren Tablet kann bei noch der neue Apple Pencil für 135 erworben werden. Das geändert Design ermöglicht ist den Eingabestift per Magnet an der Seite des Tablets zu befestigen. Dort wird auch der integrierte Akku des Stifts aufgeladen.

Außerdem ist das neue Smart Keyboard Folio erhältlich, das 200 Euro für dass 11 Zoll iPad und 220 Euro für das 12,9 Zoll iPad kostet. Die Tastatur dient zusätzlich als Displayschutz und Ständer.

Preise von 880 bis 2.100 Euro

Je nach Ausstattung und Displaygröße kostet das in space-grau und silber erhältlich Tablet zwischen 880 und 2.100 Euro. Erhältlich ist es ab dem 7. November.

Das Einstiegsmodell für 880 Euro bietet ein 11 Zoll Display und 64 GByte Speicher, 256 GByte Speicher kosten 1.050 Euro und 512 GByte schlagen mit 1.270 Euro zu Buche. Die Basisversion mit LTE und 64 GByte ist für 1.050 Euro erhältlich. Die größte Speicherkapazität (1 TB) kostet ohne LTE 1.709 Euro und mit LTE 1.879 Euro. Unterstützt werden sowohl Nano-SIM-Karten als auch eSIM.

Das iPad Pro mit 12,9 Zoll beginnt ab 1.100 Euro. Die teuerste Version mit LTE und 1 TB Speicher kostet 2.100 Euro.

0 Kommentare

Kommentar verfassen