bluebit

Graphen

Honor Magic 2 – Smartphone erhält neue Akku-Technologie

von Robert Klatt •

Die neue Kühlung sorgt, dass die Schnellladetechnologie eine höhere Leistung nutzen kann. Möglicherweise wird sie auch zur Kühlung des SoC eingesetzt.


0 Kommentare

Laut einem Bericht des Magazins GizmoChina soll das auf der Internationen Funkausstellung 2018 (IFA) angekündigte Honor Magic 2 das weltweit erste Smartphone mit einem Akku seien das den Werkstoff Graphen beinhaltet. Laut Xiong Junmin, Vize-Präsident des Huawei-Tochterunternehmens Honor soll die Graphen-Technologie das Lithium-Ionen-Akku kühlen, um so eine höhere Betriebstemperatur zu ermöglichen.

Wie genau die Graphen-Technologie eingesetzt wird hat Junmin nicht konkret erklärt. Auch die Schnellladetechnik mit 40-Watt-Leistung spricht dafür, dass das Akku eine Kühlung per Graphen-Technologie erhält, um die hohe Abwärme abzuführen. Ohne die zusätzliche Kühlung wäre eine so hohe Ladeleistung bei einem Lithium-Ionen-Akku aufgrund der sehr hohen Temperatur nicht möglich, ohne dem Akku langfristig Schaden zuzufügen.

Technik bereits 2016 vorgestellt

Die verbaute Technologie wurde von Huawei bereits im Jahr 2016 vorgestellt. Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens sollen die sogenannten " Graphene-Assisted High Temperature Lithium-Ionen-Akkus" die Nutzung bei Umgebungstemperaturen ermöglichen die bis zu 60 Grad Celsius höher und bis zu 10 Grad Celsius niedriger liegen als bei normalen Lithium-Ionen-Akkus.

Andere Berichte gehen davon aus, dass die Graphen-Technologie nicht zur Kühlung des Akkus, sondern der anderen Smartphone-Komponenten eingesetzt wird. Dies könnte beispielsweise dazu dienen die Abwärme der ständig leistungsfähiger werdenden CPUs der Smartphones abzuführen, die bisher nur passiv über das Gehäuse gekühlt werden.

Einige Nutzer kritisieren die dadurch teilweise starke Erhitzung der Smartphone-Gehäuse beispielsweise beim Spielen. Um dieses Problem zu vermeiden hat Samsung beim neuen Galaxy Note 9 eine Flüssigkühlung verbaut. Graphen sind im Vergleich dazu deutlich kompakter und günstiger.

Technische Details unbekannt

Die im Honor Magic 2 verbauten Komponenten sind noch unbekannt. Möglicherweise setzt Honor eine modifizierte Version des Kirin 980 SoC ein, dessen Leistung so viel Abwärme erzeugt, dass die Kühlung nicht mehr passiv erreicht werden kann. Bisher ist lediglich bekannt, dass das Display praktisch rahmenlos ist und über eine Schiebemechanismus für die Kamera und die Sensoren verfügen wird. Offiziell wird das Smartphone am 26. Oktober vorgestellt.

0 Kommentare

Kommentar verfassen