bluebit

Googles Gebühren zu hoch?

Epic Games veröffentlicht Fortnite für Android ohne Google Play Store

von Robert Klatt •

Fortnite für Android wird Kürze gemeinsam mit dem Samsung Galaxy Note 9 vorgestellt. Das Spiel wird jedoch nicht über den Google Play Store erhältlich sein.


0 Kommentare

Fortnite gehört seit einigen Monaten zu den beliebtesten Spielen überhaupt. Die enorme Popularität des Titels konnte man sogar bei der kürzlich stattgefunden Fussball Weltmeisterschaft erleben, in der Antoine Griezmann nach einem Tor einen Tanz aus dem Spiel aufführte.

Nun hat Epic Games angekündigt, dass “Fortnite Battle Royale“ auch für Android-Smartphones und Tablets erscheinen soll. Das Besondere dabei ist jedoch, dass der Titel nicht über den Google Play Store, sondern nur direkt über die Webseite des Publishers Epic Games bezogen werden kann. Erste Hinweise darauf gab es schon seit längerem im Quelltest der Webseite, nun hat Epic-CEO Tim Sweeney gegenüber US-Medien die Gerüchte jedoch erstmalig offiziell bestätigt.

Bisher wird Fortnite für Windows, MacOS, Playstation, Xbox One, Nintendo Switch sowie iOS angeboten. Die Android-Plattform ist somit die letzte große Plattform, die noch keine eigene Version des Spieles bekommen hat. Die Präsentation der Android-Version erfolgt sehr bald gemeinsam mit der Vorstellung des neuen Samsung Galaxy Note 9. Vier Wochen nach der Vorstellung soll die Installationsdatei dann über Epic Games heruntergeladen werden können.

Kein Vertrieb über den Google Play Store

Epic CEO Sweeney erklärte, dass das Spiel nur direkt über den Hersteller bezogen werden kann, weil Epic so eine direkte Beziehung zu seinen Kunden aufbauen kann. „Das tolle am Internet und der digitalen Revolution ist ja, dass sowas jetzt möglich ist und echte Ladengeschäfte und Zwischenhändler nicht mehr nötig sind.“

“Fortnite Battle Royale“ kann kostenlos gespielt werden, die Finanzierung erfolgt über optionale Spielgegenstände, die man im Spiel gegen Echtgeld erwerben kann. Hinter der Entscheidung könnten also in Wirklichkeit auch finanzielle Gründe stecken, da Google bei allen Transaktionen über den Play Store eine Gebühr von 30 Prozent erhebt. Sweeney ist der Meinung, dass dieser Anteil den Google verlangt zu hoch sei. „Das ist ein großer Batzen, wenn man bedenkt, dass Entwickler von ihren 70 Prozent dann alle Kosten für Entwicklung, Betrieb und Support der Spiele bestreiten müssen“.

Verzicht auf Play Store Sicherheitsrisiko?

Kritiker wie CNet News sind der Ansicht, dass der Verzicht auf den Google Play Store ein Sicherheitsrisiko darstellen kann. Die Installation der selbst heruntergeladen .apk-Daten kann nur dann erfolgen, wenn auf den Android-Geräten der Nutzer Sicherheitsmechanismen deaktiviert werden. Da das Spiel vermutlich Millionen Menschen herunterladen werden, die kaum über das Sicherheitsrisiko informiert sind, könnte als Folge der Vertriebspolitik eine gigantische Anzahl Geräte entstehen, deren Sicherheitsfeatures teilweise deaktiviert sind. Sweeney erklärte dazu via Twitter, dass Epic Games sich dieser Verantwortung durchaus bewusst sei.

0 Kommentare

Kommentar verfassen