bluebit

Apple Pay

Apple und Goldman Sachs sollen eigene Kreditkarte planen

von Robert Klatt •

Apple und Goldman Sachs sollen eigene Kreditkarte planen

Die neue Kreditkarte soll unter anderem zur Finanzierung neuer Apple Produkte dienen. Natürlich funktioniert sie auch beim normalen Einkaufen.


0 Kommentare

Apple und die Großbank Goldman Sachs sollen aktuell gemeinsam eine neue Kreditkarte mit „Apple Pay“-Logo planen. Die Kreditkarte soll neben den normalen Bezahlmöglichkeiten auch dazu genutzt werden können, um die oft teuren Apple Geräte finanzieren zu können. Erst gestern wurde es bekannt, dass Goldman Sachs aktuell auch den Einstieg in den Handel mit Derivaten für Kryptowährungen plant. Die Großbank scheint also derzeit an verschiedenen Produkten im Technologiesektor Interesse zu zeigen.

Laut einem Bericht des Wall Street Journal ist es wahrscheinlich, dass die Kreditkarte Anfang 2019 in den USA auf den Markt kommt. Laut den internen Quellen auf die sich der Artikel beruft, könnte die neue Partnerschaft mit Goldman Sachs die seit 2005 Kooperation zwischen Apple und der Großbank Barclays ablösen. Eine Stellungnahme haben die Unternehmen dazu jedoch bisher nicht abgegeben. Derzeit sind die beiden Partner noch in Verhandlungen über mögliche Vergünstigungen für Kunden der Kreditkarte und die genauen Bedingungen der Zusammenarbeit. Barclays bietet derzeit eine zinslöse Finanzierung für Apple Produkte an.

Finanzierung von iPhone und Co.

Goldman Sachs plant mit der Kreditkarte Apple Kunden die Möglichkeit zu geben die oft teuren Apple Geräte über einen längeren Zeitraum zu finanzieren. Details dazu hat das Wirtschaftsmagazin nicht veröffentlicht. Bisher steht auch noch offen über welchen Kreditkartenkonzern die Transaktionsvorgänge abgewickelt werden. Mögliche Partner sind Visa, Master und Discover.

Wachstum durch neue Dienste

Von der neuen Kreditkarte können beide Partner profitieren. Goldman Sachs hat seit längerem Probleme im Kerngeschäft, die zumindest teilweise durch die Apple Kreditkarte ausgeglichen werden könnten. Traditionell beschäftigt sich der an der Wall-Street gelistete Konzern mit der Vermögensverwaltung reicher Kunden und dem Investmentbanking. In diesen Bereichen sind die Zahlen der Bank aber nicht mehr so gut wie früher. Der Bankenkonzern versucht bereits seit 2016 mit einer eigenen Online-Kreditplattform den Massenmarkt zu erschließen. Die Zusammenarbeit mit Apple würde in diesem Bereich also Synergieeffekte erzeugen.

Auch Apple muss aufgrund sinkender Smartphone-Verkäufe für weiteres Wachstum den Umsatz in anderen Bereichen vergrößern. Der Konzern setzt daher auf neue digitale Dienstleistungen. Dazu gehören neben dem App Store und dem eigenen Streaming-Dienst auch das mobile Bezahlen per iPhone.

Derzeit bietet Apple mit einer anderen US-Bank bereits eine virtuelle Kreditkarte an mit der Apple Nutzer schnell untereinander Geld überweisen können. Sie können über Apple Pay und iMessage schnell kleinere Geldbeträge überweisen. Die „Pay Cash“-Karte des iPhone-Konzerns verwaltet das empfangene Geld, das dann für Einkäufe mit Apple Pay sowohl online als auch im stationären Handel verwendet werden kann. Außerdem können es Nutzer auf ihr Bankkonto überweisen.

0 Kommentare

Kommentar verfassen