bluebit

Microsoft zieht Update zurück

ACHTUNG! Windows 10 Oktober-Update löscht selbstständig Dateien

von Robert Klatt •

Bei einigen Nutzern ist der komplette Dokumente Ordner durch das Update gelöscht. Microsoft stoppt daher die Verteilung bis zur Findung der Ursache.


0 Kommentare

Laut einem Bericht von MSPoweruser soll das letzte große Windows 10 Update auf Version 1809 bei einigen Nutzern dazu geführt haben, dass persönliche Dateien wie Musik, Bilder und Videos gelöscht werden. Weitere Beschwerden von Nutzern über dieses Problem findet man bei Reddit, im Microsoft Community-Forum und auf Twitter.

Laut der Microsoft Community-Forum Nutzer Robert Ziko sollen auf seinem Computer rund 220 GByte Daten gelöscht worden seien.

"I have just updated my windows using the October update (10, version 1809) it deleted all my files of 23 years in amount of 220gb. This is unbelievable, I have been using Microsoft products since 1995 and nothing like that ever happened to me.

Files were located at C:/Users/rober/Documents/

This location is still present, with no files. All of files deleted.

I am extremely upset. Not sure what to do…. please let me know."

Laut dem Beitrag des Nutzers befanden sie alle verschwundenen Dateien im Dokumente-Ordner. Der eigentliche Ordner ist zwar noch vorhanden, alle Dateien sind jedoch gelöscht worden.

OneDrive nicht betroffen

Laut Kevin Quintero (@coolKevinator) sind vom Dateiverlust nur Dateien betroffen, die im Ordner Dokumente gespeichert waren und nicht mit dem Microsoft Cloud-Dienst OneDrive synchronisiert waren.

Bisher haben sich ausschließlich Nutzer in den USA über die verschwundenen Dateien beschwert. Microsoft hat trotzdem die Verteilung des Updates bis die Fehlerursache gefunden wurde auf der gesamten Welt gestoppt.

Treiberprobleme verhindern Update

Neben den verschwundenen Dateien berichten einige Nutzer auch über Treiberprobleme durch das Windows 10 Update 1809. Nutzer des Intel-Audio-Treibers intcaud.sys (Version 10.25.0.3 - 10.25.0.8) können das Update nicht installieren und erhalten stattdessen eine Fehlermeldung.

Microsoft ist auch dieser Fehler bekannt. Das Unternehmen empfiehlt in einem Artikel das Update nicht durchzuführen, solange die Fehlermeldung auftritt. Nutzer müssen daher erst auf ein Treiber-Update von Intel warten. Die manuelle Installation des aktuellen Intel-Grafik-Treibers, der auch den Audio-Treiber enthält, löst dieses Problem jedoch bereits.

0 Kommentare

Kommentar verfassen