bluebit

Neues Smartphone

Xiaomi stellt iPhone X Klon Mi 8 vor

von Robert Klatt •

Das neue Xiaomi Flaggschiff verfügt über Komponenten aus der Oberklasse. Die sogenannte Explorer-Edition für 500 Euro verfügt über 3D-Gesichtserkennung.


0 Kommentare

Xiaomi hat sein neues Flaggschiff-Smartphone Mi 8 vorgestellt. Das Android-Gerät erscheint in drei Versionen, die alle beim Design sehr große Ähnlichkeiten zum iPhone X haben. Neben dem Mi 8 gibt es noch das kompakte Mi 8 SE und die sogenannte Explorer Edition, die über eine transparente Rückseite verfügt. Besonders die Display-Einbuchtungen und die Position der Dual-Kamera auf der Rückseite des Smartphones wecken Erinnerungen an das aktuelle Apple Spitzenmodell. Xiaomi hat bereits in der Vergangenheit häufig „Design-Kopien“ von Apple-Smartphones auf den Markt gebracht. Die Vorgängergeneration hatte jedoch ein eigenständiges Design das vermuten ließ, dass Xiaomi nicht länger bei Apple kopiert. Nun ist das chinesische Unternehmen jedoch zu alten Gewohnheiten zurückgekehrt.

Technisch Oberklasse

Die im Mi 8 verbauten Komponenten gehören der Oberklasse an. Xiaomi setzt auf den aktuell schnellsten Chip aus dem Hause Qualcomm Snapdragon 845, der auch in aktuellen Huawei und Samsung Smartphones verbaut wird. Der Arbeitsspeicher ist mit 6 GByte sehr groß und auch der verbaute Massenspeicher ist mit 64, 128 und 256 GByte sehr großzügig dimensioniert. Im Notch ist eine 20 Megapixel-Kamera sowie den Sensoren zur Gesichtserkennung integriert. Das OLED-Display mit 6,21 Zoll Diagonale verfügt über eine Auflösung von 2248 x 1080 Pixel.

Die auf der Rückseite verbaute Dualkamera mit zwei 12-Megapixel-Sensoren erreicht im DxO-Test laut Xiaomi sehr gute 99 Punkte. Dies ist mehr als das iPhone X schafft. Das HTC U12+, das Samsung Galaxy S9 und das Huawei P20 Pro übertreffen die Kamera aber noch. Nutzer sollen beim Fotografieren durch eine künstliche Intelligenz unterstützt werden.

Gesichtserkennung durch IR-Blaster

Durch die Frontkamera kann in Kombination mit dem eingebauten IR-Blaster das Smartphone per Gesichtserkennung entsperrt werden. Ein mit dem iPhone X vergleichbaren 3D-Scan gibt es allerdings nur in der teureren Explorer-Edition des Mi 8. Zusätzlich hat die Explorer-Edition statt 6 GByte sogar 8 GByte Arbeitsspeicher und einem im Display integrierten Fingerabdrucksensor.

Xiaomi Mi 8 SE mit schwächerer Hardware

Das kompakte Mi 8 SE verfügt über den schwächeren Snapdragon 710 Prozessor. Die Erweiterung SE wird bereits seit längerem von Apple für kompakte Smartphones verwendet und wurde von Xiaomi genau wie das Design kopiert. In der Kompaktversion ist das Display noch 5,88 Zoll groß, die Dual-Kamera verfügt über einmal 12- und einmal 5-Megapixel.

Alle Varianten verfügen über die aktuelle Android-Version 8.1 die von Xiaomi durch das MIUI ergänzt wurde. In China kostet das Mi 8 mit 64 GByte Speicher 360 Euro, 128 GByte kosten 400 Euro und 256 GByte schlagen mit 440 Euro zu Buche. Die Explorer Edition ist nur mit 128 GByte Speicher erhältlich und kostet rund 500 Euro. Das kleine Mi 8 SE kostet mit 4 GByte Ram und 64 GByte Speicher 240 Euro. Eine Version mit 6 GByte Ram und 64 GByte Speicher kostet 270 Euro.

0 Kommentare

Kommentar verfassen