bluebit

Release vorerst nur in einigen Regionen

WhatsApp Business veröffentlicht – App soll Kundenkontakt erleichtern

von Robert Klatt •

Die Business Version des beliebten Messengers kommt vorerst nur für Android in einigen Regionen auf den Markt. Wird WhatsApp so die Kundenkommunikation dauerhaft verändern?


0 Kommentare

Die ersten Tests der WhatsApp Business Version haben bereits im Sommer 2017 begonnen. Nun wurde die Android-Version der Firmen-App offiziell veröffentlicht. Aktuell ist die Nutzung aber noch auf Indonesien, Italien, Mexiko, Großbritannien und die USA beschränkt. In WhatsApp Firmenblog teilte das Unternehmen mit, dass der weltweite Rollout in den kommenden Wochen stattfinden wird.

Die WhatsApp Business Version soll es vor allen kleinen Firmen ermöglichen „Kunden zu antworten, Kunden- von Privatnachrichten zu trennen und eine offizielle Präsenz für Unternehmen“ zu kreieren. Änderungen für Nutzer gibt es nicht. WhatsApp lässt sich ohne zusätzliche Downloads weiternutzen und auch Nummern von WhatsApp Business Profilen können geblockt werden.

Der größte Vorteil für Firmen liegt im neuen Unternehmensprofil, in dem die Adresse, die Öffnungszeiten und die Kontaktdaten eingetragen werden können. Das neue Schnellantworten-Feature ermöglicht es, Textbausteine abzuspeichern und wieder zu verwenden, um beispielsweise Fragen die sich oft wiederholen zeitsparend zu beantworten. WhatsApp Business erlaubt es außerdem automatisierte Begrüßungs- und Abwesenheitsnachrichten festzulegen.

Die in der Firmenversion enthaltenen Statistiken geben Aufschluss darüber, wie oft eine Nachricht erfolgreich gesendet, übertragen und gelesen wurde. Alle anderen Funktionen der normalen WhatsApp Version sind auch in der Firmen-App enthalten. Vor dem Wechsel von der Privat- Business-Version sollte ein Backup angelegt werden. Es ist laut WhatsApp nämlich nicht möglich, wieder auf die ehemalige Version zurück zu wechseln.

Auch private Nutzer haben durch die Einführung der Business-Version Vorteile. Sie können nun klarer unterscheiden, ob sie mit einer Privatperson oder einem Unternehmen kommunizieren. Außerdem können sich Firmen später verifizieren und somit für mehr Vertrauen bei Kunden sorgen. Sie erhalten dann neben ihrem Namen ein entsprechendes Emblem, das die Verifizierung durch WhatsApp bestätigt.

WhatsApp hat sich in der Ankündigung nicht dazu geäußert, ob die die Business-App in Zukunft kostenpflichtig werden soll. Experten gehen jedoch davon aus, dass auch kostenpflichtige Abonnements kommen werden. Auch auf eine zweite Version für größere Unternehmen, die ebenfalls seit Sommer 2017 getestet wird, geht die Ankündigung nicht ein. Der Abschlusssatz „Und das ist erst der Anfang!“ lässt jedoch vermuten, dass noch weitere neue Versionen oder Funktionen eingeführt werden.

0 Kommentare

Kommentar verfassen