bluebit

Kabelnetz

Unitymedia macht Bochum zur ersten deutschen Gigabit-Stadt

von Robert Klatt •

Für von 50 Euro können Kunden in Bochum 1 GBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload buchen. Ab dem dritten Jahr liegt der Preis bei 120 Euro pro Monat.


0 Kommentare

Wie Unitymedia am 7. Mai während einer Presseveranstaltung veröffentlichte, wird Bochum zur Deutschlands ersten Stadt mit flächendeckend ausgebauten Kabelnetz mit Docsis 3.1 Standard. Kunden können bis zum 31. Juli 2018 den neuen Gigabit-Anschluss zum besonders günstigen Einsteigerpreis buchen. Ohne Kabelfernsehen liegt der Preis bei 50 Euro pro Monat mit Kabelfernsehen (Horizon TV) kostet der Tarif 2Play Fly 1000 monatlich 60 Euro. Nachdem 31. Juli 2018 wird der Preis für neue Verträge auf 110 Euro pro Monat angehoben. Kunden zahlen nach dem Ablauf der 24-monatigen Mindestvertragslaufzeit 120 Euro für den bisher schnellsten deutschen Kabelanschluss. Die Downloadrate liegt bei maximal 1 GBit/s, im Upload können bis zu 50 MBit/s erreicht werden. Im Sommer folgt laut Unitymedia ein Geschäftskundentarif, der über 60 MBit/s Upload verfügen wird.

Um die bisher nie dagewesen Datenraten im Kabelnetz zu realisieren hat Unitymedia während der vergangenen Monate in Bochum das Kabelnetz auf Docsis 3.1 umgebaut und für die Kunden aktiviert. Aufgrund technischer Probleme musste der Start des Gigabit-Netzes früher um einige Monate verschoben werden.

Weitere Städte folgen

Unitymedia-Chef Lutz Schüler kündigte an, dass "der Start der Gigabit City Bochum für das Unternehmen ein Auftakt zum weiteren Gigabit-Netzausbau ist: Weitere Städte und Regionen werden bis Ende 2018 folgen." Liberty Global, der Mutterkonzern von Unitymedia wird ebenfalls auf Basis von Docsis 3.1 Gigabit-Anschlüsse in weiteren europäische Ländern anbieten. Die detaillierten Ausbaupläne werden dazu noch bekanntgegeben. Während der Veranstaltung zeigte Unitymedia die Fritzbox 6591 Cable und eine selbst entwickelte Docsis-3.1-fähige Connect Box.

Dietmar Spohn, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum fügte hinzu: "Das Glasfasernetz der Stadtwerke ist ein wichtiger Bestandteil des Gigabit-Ausbaus. Rund 16.000 Wohneinheiten haben wir bereits angeschlossen und werden dort Produkte bis zu einem Gigabit anbieten. Weiterer Ausbau ist in Planung."  In Kooperation mit Unitymedia werden die Stadtwerke Bochum weitere 10.000 Wohnungen der der VBW Bauen und Wohnen an das bereits bestehende Glasfasernetz anschließen. Laut Nordrhein-Westfalens Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart (FDP) soll das Kabelnetz in den kommenden Jahren auch im Upload Gigabit-fähig werden.

Schüler sagte, dass weitere Gigabit Städte folgen werden. Laut ihm sind mit Docsis 3.1 bei ausreichender Nachfrage auf Kapazitäten für Datenraten von bis zu 10 GBit/s auf beiden Kanälen möglich.

Aktuell steht außerdem die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone im Gespräch. Unitymedia betreibt Kabelnetze in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Vodafone ist bereits in dreizehn Bundesländern vertreten.

0 Kommentare

Kommentar verfassen