bluebit

Massenproduktion beginnt

Smach Z Handheld mit AMD Ryzen und Vega kurz vor Release

von Robert Klatt •

Der erstmals 2016 angekündigte Handheld soll Anfang 2019 in die Massenproduktion gehen. Er bietet im Smartphone-Format einen vollwertigen Computer.


0 Kommentare

Die über IndieGoGo und Kickstarter finanzierte Konsole 'Smach Z' soll nun rund zwei Jahren Verzögerung in die Massenproduktion gehen. Ursprünglich sollte der unter dem Namen 'Steamboy' beworbene Handheld bereits Ende 2016 erscheinen. Aufgrund größerer Verzögerungen hat das gleichnamige Startup das Release dann auf den März 2018 und dann nochmal auf den Herbst 2018 verschoben. Nun hat das Unternehmen angekündigt, dass die Massenproduktion im ersten Quartal 2019 anlaufen soll. Laut dem Unternehmen hat die Auslieferung der dafür nötigen Komponenten bereits begonnen.

The Smach Z team confirms that providers are already working on components production and delivery. Mass production of SMACH Z, the device that promises to revolutionize the world of PC gaming, is scheduled for Q1 of 2019.

High-End-Hardware im Hosentaschenformat

In der 2016 angekündigten Version sollte ursprünglich ein AMD Jaguar-Prozessor verbaut werden. Aufgrund der großen Verzögerung hat das Startup sich nun dafür entschieden einen AMD Ryzen V1605B in der finalen Fassung zu verwenden. Der Prozessor verfügt über vier Zen-Kerne mit jeweils zwei Threads und eine Vega-8-GPU.

Das Display ist 6 Zoll groß und verfügt über Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel).

Erhältlich ist die Konsole in drei Versionen. Derzeit kann sie mit 10 Prozent Rabatt über die Webseite des Herstellers vorbestellt werden. Die 629 Euro teure Smach Z verfügt über 4 GByte RAM und eine 64 GByte SSD. In der Smach Z Pro sind 8 GByte RAM und eine 128 GByte SSD sowie eine 5 Megapixel Kamera verbaut. Die teuerste Version Smach Z Ultra für 989 Euro verfügt über 16 GByte RAM, eine 256 GByte SSD und eine 5 Megapixel Kamera. Außerdem sind auch individuelle Konfigurationen möglich.

Als Betriebssystem können Käufer zwischen Smach OS auf Linuxbasis oder Windows 10 Home-Version wählen. Angeboten wird der Handheld in den Farben Grün, Weiß, Indigo und Rot. Alternativ ist gegen Aufpreis auch ein Zombie-Muster und die Farbe Gold erhältlich.

Aufgrund der mehrmaligen Verzögerung des Projekts sollten Kunden vorsichtig mit Vorbestellungen seien. Wann die Konsole ausgeliefert wird hat Smach noch nicht veröffentlich. Ist es also möglich, dass trotz des Starts der Massenproduktion im kommenden Jahr weitere Verzögerung auftreten können.

0 Kommentare

Kommentar verfassen