bluebit

Beta-Phase beendet

Runderneuerte Skype Version veröffentlicht

von Dennis Lenz •

Die neue und frisch veröffentichte Skype Version enthält Funktionen, die vorher nur in der mobilen App vorhanden waren.


0 Kommentare

Microsoft hat die mehrwöchige Beta-Phase der neuen Skype-Desktop Version beendet. Die neue Skype-Desktop Version enthält funktionelle Verbesserungen die zuvor bereits in der mobilen App vorhanden waren und ein neues Design.

Die runderneuerte Skype Desktop-Version wurde von Microsoft für Windows, macOS und Linux veröffentlicht. Das neue bunte Design mit hellen und dunklem Hintergrund und einige andere Funktion dies bisher in der Desktop-Version fehlten werden einige Nutzer bereits aus der Skype-App für Android kennen.

Die unterschiedlichen Versionsnummern unter Windows, Linux und macOS können leicht für Verwirrung sorgen. Die aktuelle Skype Version hat unter Windows die Versionsnummer 12.7, unter Linux 8.9.0.1 und unter macOS 8.10.76.2. Die Versionen für Windows und Linux sind final und enthalten den Zusatz „Preview“ oder „Beta“ nicht mehr, bei der macOS Version handelt es sich noch um die Preview-Variante. Es ist zu erwarten, dass die finale Version für den macOS deshalb eine andere Versionsnummer bekommen wird.

Einige Nutzer älterer AMD-Prozessoren zeigten sich verärgert über die neue Linux Skype Version, weil Microsoft SSSE3 einsetzt. AMD-Prozessoren die vor 2012 hergestellt wurden unterstützen diese Erweiterung nicht. Einer der drei von Skype verwendeten Prozesse ist für die korrekte Darstellung der grafischen Oberfläche verantwortlich. Bei Prozessoren die SSSE3 nicht unterstützten beendet sich dieser Prozess automatisch. Wie einige Nutzer anmerken, hätte Microsoft dieses Problem leicht vermeiden können, wenn sie beim Kompilieren der Software die Option –mno –ssse genutzt hätten.

Bei der neuen Skype Linux-Desktop-App handelt es sich rein technisch betrachtet um einen Wrapper der auf Electron basiert. Die Chromium-Engine des Wrappers stellt die Funktionen der Web-Version von Skype auf dem Desktop zur Verfügung. Linux Nutzer können die 64-Bit-Variante als .deb und .rpm-Paket downloaden.

Microsoft möchte in der geupdateten Skype Version die Chat-Funktion mehr in den Fokus rücken. Der neue „Reactions“-Button erlaubt es, Chat-Nachrichten mit Emoticons, Aufklebern und Gifs zu beantworten. Reactions können auch in Gruppenchats verwendet werden. @Mentions machen es möglich bestimmte Personen in Gruppenchats direkt mit einer Nachricht anzusprechen. Außerdem können Nutzer Chats in denen sie selbst markiert wurden noch einmal aufrufen, um Antworten von Freunden auf die eigene Nachricht anzusehen. Die neue Benachrichtigungsliste gibt es kompakte Übersicht über alle Aktivitäten und @Mentions. Sie kann durch einen Klick auf das eigene Profil-Icon aufgerufen werden.

Geteilte Dokumente, Mediendateien und Links können über die Chat Media Gallery einfacher aufgerufen werden. Es soll so die Übersicht bei einer großen Anzahl an Chats und empfangenen Dateien verbessert werden. Die Gruppenanruffunktion wurde ebenfalls verändert. Es ist jetzt möglich per Drag-and-drop Teilnehmer eines Anrufs zu verschieben. 

0 Kommentare

Kommentar verfassen