bluebit

28 Prozent Wachstum in einem Jahr

Rekordumsätze mit mobilen Apps

von Dennis Lenz •

Im dritten Quartal 2017 wurden im App Store und Play Store 17 Milliarden Dollar umgesetzt. Die meisten Downloads entfallen auf den Play Store, den größten Umsatzanteil hat jedoch der App Store.


0 Kommentare

Auch im dritten Quartal 2017 sind laut der App-Analytics-Firma App Annie die mit mobilen Apps erzielten Umsätze deutlich gewachsen. Im Vergleich zum dritten Quartal 2016 sind die Umsätze des Apple App Store und von Google Play um 28 Prozent auf weltweit insgesamt 17 Milliarden Dollar angestiegen. Die Anzahl der Downloads und die Nutzungsdauer der Smartphone- und Tablet-Apps erhöhten sich ebenfalls stark gegenüber den Vorjahreswerten.

Laut der Statistik stieg die Anzahl der App-Downloads zwischen Juli und September 2017 um acht Prozent auf 26 Milliarden Apps- App Annie gibt an, dass die 26 Milliarden heruntergeladenen Apps Updates und Neuinstallationen nicht berücksichtigen. Außerdem stellte das Unternehmen fest, dass die Umsätze dreimal so schnell zunahmen wie die Menge der Downloads.

Neben der reinen Anzahl der Downloads ist für die Monetisierung vor allen die Nutzungszeit wichtig. Umso länger Nutzer eine App verwenden umso öfter kann ihm auch Werbung eingeblendet werden oder die Möglichkeit gegeben werden In-App-Käufe zu tätigen. Die Gesamtnutzungszeit aller Apps bei Android-Geräten im dritten Quartal liegt bei gigantischen 325 Milliarden Stunden.

App-Annie-Mitarbeiter Matt Miller schrieb dazu in einem Blogbeitrag: „Das Wachstum bei Downloads und Nutzung zeigt, dass Apps eine immer wichtigere Rolle im Leben der Nutzer spielen und diese Bedeutung führt zu steigenden Umsätzen für die Branche.“

Zwei Drittel aller Apps werden im Google Play Store heruntergeladen. Der Vorsprung im dritten Quartal gegenüber dem Apple App Store vergrößerte sich sogar auf 125 Prozent. Die Downloadzahlen verbesserten sich bei Google im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent. Apple konnte im Vergleich zum Vorjahr keinen deutlichen Anstieg verzeichnen. Das Wachstum von Quartal zwei zu Quartal drei lag aber immerhin bei acht Prozent, was für den iPhone-Produzenten einen neuen Rekord darstellt.

Der Umsatz ist bei Unterhaltungs-Apps am meisten gestiegen. Unter Android lag das Wachstum bei 45 Prozent, Apple konnte in diesem Bereich immerhin 30 Prozent höhere Umsätze erreichen. Sie belegen damit im Play Store den dritten und im App Store den zweiten Platz. App-Annie macht Video-Streaming-Apps für einen Hauptteil das Wachstum verantwortlich. Das südkoreanische Spiel Lineage M war jedoch sowohl bei iOS als auch bei Android die mit großem Abstand umsatzstärkste App.

Eine Prognose von App-Annie geht davon aus, dass auch 2018 das Wachstum weiterhin anhalten wird. Das Unternehmen rechnet 2021 mit insgesamt 240 Milliarden App-Downloads und einem Gesamtumsatz von iOS und Android von über 100 Milliarden Dollar.

0 Kommentare

Kommentar verfassen