bluebit

Kein einziges Mal sehr gut

Ratingagentur bewertet Kryptowährungen – Bitcoin nur befriedigend

von Robert Klatt •

Ratingagentur bewertet Kryptowährungen – Bitcoin nur befriedigend

Die US-Ratingagentur Weiss hat Kryptowährungen nach ihrer Investmenttauglichkeit bewertet. Ethereum schlägt Bitcoin in der Rangliste deutlich.


0 Kommentare

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind laut dem Rating der US-Agentur Weiss noch keine besonders stabile Investmentoption. In das Rating sind unteranderem der Bekanntheitsgrad und die Akzeptanz der Kryptowährungen zum Beispiel in Onlineshops oder realen Geschäften, die Transaktionsgebühren, die Transaktionsgeschwindigkeit und der Stromverbrauch beim Mining eingeflossen.

Der Pionier unter den Kryptowährungen Bitcoin erhielt nur die Note C+, was in etwa der Schulnote befriedigend entspricht. Die Analysten bemängelten die hohen Gebühren, die langsame Verarbeitung von Zahlungen und die gigantische Energieverschwendung beim Minen. Positiv sehen sie nur die hohe Akzeptanz des Bitcoins auch außerhalb kleiner Nischenmärkte. Ethereum wurde mit B deutlich besser bewertet. Besonders die schnellen Transaktionen und die bessere technische Upgradefähigkeit veranlasste die gute Bewertung der Analysten.

Aktuell drehen sich Gerüchte um einen Angriff südkoreanischer Hacker, die per DDos-Attacke verhindern wollten, dass das Rating in die Öffentlichkeit gelangt. Trotz der nur mittelmäßigen Bewertungen durch die Ratingagentur gab es auf die Preisentwicklung keinen negativen Einfluss.

Auch Ripple und Dogecoin erhielten nur ein C. Ripple wurde aufgrund der wiederholten großen Preisabstürze abgewertet, außerdem ist die zentrale Ausrichtung und die Kontrolle durch die Entwickler im Auge der Ratingagentur negativ. Von insgesamt 100 Milliarden Ripple befinden sich 61 Milliarden Ripple noch im Besitz des Unternehmens.Nur noch ausreichend also mit einem D bewertete die Agentur Novacoin und Salus. Bei insgesamt 74 untersuchten Kryptowährungen wurde nicht einmal die Bestnote A+ vergeben. Den vollständigen Bericht kann man nur gegen Bezahlung einsehen. Coins die eine A oder B Bewertung erhielten, eignen sich laut der Agentur als Investmentoption. Die Note C deutet an, dass nicht weiter in die Währung investiert werden sollte aber auch kein direkter Verkauf ratsam ist. In Währungen die nur eine D oder E Note haben sollten Investoren laut Weiss kein Geld stecken.

Die Krypto-Community belächelt das Rating zum größten Teil. Besonders die Expertise der Ratingagentur, die sonst nichts mit dem Bereich Kryptowährung zutun hat wird angezweifelt. Besonders die selbe Benotung für Ripple und Dogecoin ist für Experten unverständlich und auch, dass Dogecoin sogar besser als Bitcoin Cash bewertet wurde lässt stark am Wissen der Analysten zweifeln. Eine alte Strafe der US-Finanzaufsicht aus dem Jahr 2006 wirkt ebenfalls nicht positiv auf den Ruf der Ratingagentur.

0 Kommentare

Kommentar verfassen