bluebit

World Intellectual Property Organization

Patent - Huawei integriert Bluetooth-Ohrstöpsel in Smartwatch

von Robert Klatt •

Die Aufbewahrungsmöglichkeit ist in zwei Versionen gezeigt. In Zukunft soll die Smartwatch auch dazu dienen, die Akkus der Ohrstöpsel unterwegs aufzuladen.


0 Kommentare

Durch die Einführung der kabellosen AirPods hat Apple den Trend zu besonders kleinen Bluetooth-Ohrstöpseln geschaffen. Einzig die Frage wo die besonders leicht zu verlierende Hardware unterwegs aufbewahrt werden soll war bis heute problematisch. Ein nun von der Wipo (World Intellectual Property Organization) veröffentlichtes Patent des chinesischen Konzerns Huawei zeigt eine kreative Lösung für dieses Problem. Entdeckt hat das Patent das niederländische Magazin Lets Go Digital, die es ebenfalls vollständig als PDF-Datei veröffentlicht haben. Laut dem Patent sollen in Zukunft die Bluetooth-Ohrstöpsel eine Aufbewahrungsmöglichkeit direkt in der Smartwatch des Unternehmens erhalten.

Patent zeigt zwei Versionen

Das kürzlich aufgetauchte Patent zeigt zwei unterschiedliche Varianten für die Aufbewahrung von kabellosen Bluetooth-Ohrstöpseln in Smartwatches. Beide Varianten sehe kleine Schächte vor, die in einer Version flexibel am Armband befestigt sind und auf der entgegengesetzten Seite der Uhr angebracht sind, die andere Variante sieht Schächte direkt an den Rändern der Uhr vor. Problematisch ist, dass somit die Smartwatches, die aktuell schon oft als zu groß empfunden werden, noch mehr Volumen erhalten.  Auf den ersten Blick erscheint die Lösung mit der Befestigung am Armband sinnvoller, da sie dezenter und weniger groß erscheint. Die Position direkt zwischen Display und Armband erscheint auf den Grafiken des Patents relativ unauffällig, da sie sich in das Design der Uhr optisch integrieren lassen. Die zusätzlichen Schächte am Armband wirken hingegen eher wie ein Zusatz.

Einsatzmöglichkeit der Smartphone erweitert

Die neue Funktion kann besonders für Personen interessant sein, die bisher noch über keine Smartwatch verfügen, da so eine zusätzliche Einsatzmöglichkeit geschaffen wird, die einen deutlichen Zusatznutzen bietet. Laut Huawei kann so auch die Telefonfunktion der Smartwatch bequem über die kabellosen Ohrstöpsel erfolgen, die dank der praktischen Aufbewahrung stets griffbereit sind. Außerdem kann auch Musik gehört werden, ohne dass dazu ein Smartphone nötig ist. Dies bewirbt der Hersteller als besonders sinnvoll für aktive Menschen wie zum Beispiel Sportler.

Ladefunktion in Zukunft ebenfalls integriert?

Bisher werden Bluetooth-Ohrstöpsel von den meisten Anwender in den mitgelieferten Ladeetuis transportiert, die parallel auch die Akkus der Hardware aufladen. Das Huawei Patent macht dies unnötig, kann jedoch nicht die Ladefunktion ersetzen. In Zukunft könnte es jedoch möglich sein, dass das Akku der Smartwatch eine Zusatzkapazität erhält, die ausreichend ist, um unterwegs die Ohrstöpsel ebenfalls mit Strom zu versorgen, wenn sie in den Schächten aufbewahrt werden.

Da es sich bisher nur um Patent handelt und noch kein konkretes Produkt angekündigt wurde, ist noch unklar ob und wann Huawei eine entsprechende Smartwatch lancieren wird. Häufig werden Patente auch nur zum Schutz der Idee angemeldet, ohne dass in absehbarer Zeit ein Produkt geplant ist.

0 Kommentare

Kommentar verfassen