bluebit

Künstliche Intelligenz

Neuralink will Schnittstelle zwischen Gehirn und Computer vorstellen

von Robert Klatt •

Die Schnittstelle soll das Gehirn direkt mit dem Computer verbinden. Es soll so ein Übermensch entstehen, der mit der Künstlichen Intelligenz verschmilzt.


0 Kommentare

Das 2016 gegründete Unternehmen Neuralink soll in wenigen Monaten sein erstes Produkt auf den Markt bringen. Zu den Gründern gehören neben Tesla Milliardär Elon Musk auch ein Gehirnexperte, ein Biomediziner und eine Materialwissenschaftlerin. Details zu dem kommenden Produkt hat Musk während eines Interviews (ab Minuten 24) verraten.     

Neuralink soll laut Musk eine direkte Schnittstelle zwischen dem menschlichen Gehirn und dem Computer anbieten, die mehr als zehnmal so gut arbeiten soll wie alle derzeit angebotenen Produkte der Konkurrenz.

Anwendung zur Behandlung von neurologischer Krankheiten

Anfangs soll die Schnittstelle in der Medizin eingesetzt werden, um Menschen mit neurologischen Erkrankungen zu helfen und sie zu behandeln. Im Zuge der stetigen Weiterentwicklung soll langfristig jedoch die Schnittstelle jedoch ein anderes Ziel verfolgen. Derzeit wird in vielen Bereichen die menschliche Arbeit zur Künstliche Intelligenz abgelöst. Durch die direkte Verbindung des Gehirns mit dem Computer über die Neuralink-Schnittstelle wäre es möglich, dass Mensch und Computer "verschmelzen" und somit voneinander profitieren.

Elon Musk:

"If you can't beat it, join it."

Sollte sich die Vision von Musk umsetzen lassen, würde so ein Übermensch entstehen der dank der Schnittstelle nahezu unbegrenztes Wissen hätte und extrem schnell komplexe Sachverhalte überdenken könnte.

Bewusstsein in der Cloud

Musks kühne Zukunftsvision sieht außerdem vor, dass die Schnittstelle sogar den Tod besiegen könnte, indem das Bewusstsein des Nutzers in die Cloud hochgeladen wird. Laut Musk soll der Mensch so auch nachdem sein Körper gestorben ist unabhängig davon weiterleben können. Alternativ kann sich Musk auch eine Übertragung des Bewusstseins auf einen neuen Körper vorstellen. Woher diese Körper stammen erklärt Musk jedoch nicht.

Technische Details hat Musk zur Schnittstelle bisher nicht verraten. Experten vermuten jedoch, dass es sich um ein Implantat handelt, für das eine Operation nötig ist. Außerdem sollte bedacht werden, dass Musk auch bei anderen Produkten schon oft unmöglich einzuhaltende Zeitrahmen genannt hat. Ob und wann das Produkt tatsächlich erscheint ist daher fraglich.

0 Kommentare

Kommentar verfassen