bluebit

Erweiterung für Smartphones und Laptops

Monitor für unterwegs - Lapscreen mit 12,5 Zoll wiegt nur 200 Gramm

von Robert Klatt •

Der 200 Dollar teure Bildschirm soll in den nächsten Monaten auf den Markt kommen. Mit Touch-Support kostet das Gerät 300 Dollar.


0 Kommentare

Laut verschiedenen Studien erhöht sich die Produktivität beim Arbeiten mit einem Dual-Monitor-Setup deutlich. Bisher werden trotz der erheblichen Vorteile eines zweiten Monitors unterwegs nahezu keine Dual-Display-Lösungen verwendet. Michél Haese mit dies in Kooperation mit dem Unternehmen Faytech seit geraumer Zeit ändern. Der dazu entwickelte Lapscreen erscheint nun in der siebten Generation. Der nur 200 Gramm schwere Monitor bietet eine Diagonale von 12,5 Zoll und eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel (Full-HD).

Nutzung mit Laptops und Smartphones

Ursprünglich wurde der Lapscreen als mobiler Zweitmonitor für Laptops entwickelt. Inzwischen kann der Addon-Monitor aber auch mit verschiedenen Smartphones genutzt werden, die über ein Desktop-GUI verfügen. Dies sind beispielsweise das Samsung Galaxy S9 und Note mit DeX sowie das Huawei Mate 20 und die P20-Generation im EMUI Desktop Modus. Unterwegs kann so aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung der aktuellen High-End-Smartphones eine Laptop-Alternative geschaffen werden, die für einen großen Teil der Standard-Aufgaben ausreichend schnell ist. Der Laptscreen unterstützt dabei bis zu vier parallel angeschlossene Monitore.

Das Format des Lapscreen (282 x 210 x 4-8 mm) ist etwas kompakter als ein A4 Blatt. In der Version ohne Touch-Support wiegt es 200 Gramm, mit Touch-Support sind es 400 Gramm. Über einen Akku verfügt der Monitor nicht. Die Stromversorgung erfolgt über USB-C (mit Power Delivery-Support), das Bild wird über HDMI übertragen. Alternativ kann per Adapter auch DVI, DisplayPort und Miracast genutzt werden. Das geringe Gewicht und die dünne Bauart sind möglich, da der Lapscreen über keinen Ständer verfügt. Ohne Zusatzhardware kann er somit nur liegend wie ein Blatt Papier genutzt werden.

Lapscreen endlich verfügbar

Die vorherigen Versionen des Monitors wurden auf verschiedenen Messen wie der IFA 2018 gezeigt. Eine neue Version des Prototyps soll auf der CES 2019 in wenigen Wochen präsentiert werden. Schon sehr bald soll das lang angekündigte Produkte endlich verfügbar seien. Der Preis der Version ohne Touch-Support liegt bei 200 Dollar mit Touch-Support soll der Preis bei 300 Dollar liegen.

0 Kommentare

Kommentar verfassen