bluebit

Als Basis dient LineageOS

microG stellt alternatives Smartphone OS vor

von Dennis Lenz •

Das Smartphone OS von microG kombiniert die Open-Source-Software mit verschiedenen Google Diensten.


0 Kommentare

Das alternative Smartphone Betriebssystem LineageOS for microG ist für verschiedene Android-Smartphones und Tablets geeignet. Als Basis für das Projekt diente LineageOS. Das Ziel des microG Teams war es ein Betriebssystem zu entwickeln, das mit Hilfe von Open-Source-Apps auf Google Dienste wie beispielsweise Standorte und Benachrichtigungen zugreifen kann. Normalerweise können Google-Dienste unter Android nur mit geschlossener proprietärer Software verwendet werden. LineageOS for microG verzichtet vollständig auf die ansonsten meistens vorinstallierten Google-Bibliotheken. Die fehlenden Funktionen hat das microG Team durch selbstentwickelte Open-Source-Software ersetzt.

microG wurde in Lebens gerufen, weil es einige Nutzer von Open-Source-Software stört weiterhin auf Google Apps (Gapps) zurückgreifen zu müssen, weil sie sich nicht sicher sein können was diese Apps neben ihrer eigentlichen Funktion noch erledigen. Das microG Team entwickelt aus diesem Grund quelloffene Bibliotheken und Apps, die Closed-Source-Software von Google ersetzen können. Es ist sogar möglich Google-Dienste zu nutzen ohne über ein Google-Konto zu verfügen. Außerdem gaben die Entwickler an, dass die Verwendung ihrer Software bei einigen älteren Geräten zu einer längeren Akkulaufzeit führt.

LineageOS welches aus der beliebten CyanogenMod entstanden ist verweigert jedoch die Aufnahme vom microG. Die Entwickler haben Sicherheitsbedenken, weil die Verwendung von microG eine Modifikation benötigt, die auch Signature Spoofing möglich macht. Einige Szenekenner sind jedoch auch der Meinung, dass es sich um eine rein politische Entscheidung des LineageOS Teams handelt, die womöglich ihre gute Beziehung zu Google durch die Integration von microG nicht gefährden wollen.

Das microG Team hat aus diesem Grund einen eigenen LineageOS Fork entwickelt. LineageOS for microG soll es Anwendern erleichtern die Open-Source-Alternative zu verwenden. Aus Sicherheitsgründen haben die Entwickler die Möglichkeiten der Signatur-Manipulations-Funktion deutlich eingeschränkt.

Aktuell gibt es das Betriebssystem als ROM-Images bereits für 39 Geräteklassen. Es werden täglich Updates veröffentlicht, die als OTA-Update an die jeweiligen Geräte ausgeliefert werden. Im Gegensatz zu LineageOS ist bei LineageOS for microG der App Store F-Droid bereits vorinstalliert und aktiviert. Nutzer können sich somit einfach und ohne Google Play Store Apps herunterladen. Die Entwickler haben eine ausführliche FAQ zusammengestellt um weitere Hintergründe und Fragen zu ihrem Projekt zu klären.

0 Kommentare

Kommentar verfassen