bluebit

Apple schafft Trendwende

iPhone-Absatz in China um 40 Prozent gestiegen

von Dennis Lenz •

Apple hat es, nach sechs Quartalen mit sinkenden Absatzzahlen, geschafft in China den iPhone-Verkauf um 40 Prozent zu steigern.


0 Kommentare

Im weltweit größten Smartphone-Markt befindet sich Apple aktuell auf dem fünften Platz. Die vier Plätze vor Apple werden von den lokalen chinesischen Herstellern Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi belegt. Der Analysten des Marktforschungsunternehmens Canalys gehen davon aus, dass die Absatzsteigerung von 40 Prozent nach sechs Quartalen mit rückläufigen Zahlen nur ein kurzfristiger Trend ist.

Im dritten Quartal 2017 hat es Apple in China geschafft, die iPhone Verkäufe um 40 Prozent zu steigern. Schätzungen von Canalys gehen von 8 Millionen verkauften iPhones im dritten Quartal 2016 und 11 Millionen verkauften iPhones im dritten Quartal 2017 aus. Apple belegt mit dieser Steigerung wieder den fünften Platz des chinesischen Smartphone-Markt. Insgesamt wurde der Markt sogar um fünf Prozent kleiner, was aber immer noch 119 Millionen verkauften Smartphones in einem Jahr entspricht.

Die aktuelle Absatzentwicklung des iPhone Herstellers, ist die beste in den letzten acht Quartalen im chinesischen Markt. Verantwortlich dafür sind besonders der im Vergleich zum iPhone 7 und iPhone 7 Plus gute Marktstart des iPhone im vergangenen Jahr. Mo Jia Analyst bei Canalys geht jedoch nur von einem kurzfristigen Aufschwung aus, obwohl Apple dieses Jahr insgesamt drei neue iPhones auf den Markt bringt. Er sagte, „Der hohe Abverkauf erfüllte die aufgestaute Nachfrage von iPhone-Upgradern, während das iPhone X nicht verfügbar war“. Außerdem haben große Rabatte bei älteren Modellen nach der Vorstellung des iPhone 8 für einen kurzfristigen Absatzschub gesorgt.

Jia geht davon aus, dass ein ähnliches Wachstum im vierten Quartal nicht stattfinden wird. Obwohl das iPhone X erwartet wird und viel Aufmerksamkeit bekommt, geht er davon aus, dass der hohe Preis und die geringe Verfügbarkeit zum Marktstart einem schnellen Verkaufserfolg im Wege stehen werden. Der Analyst erklärte, „Das iPhone X wird in einem grauen Markt gedeihen, aber seine Beliebtheit wird Apple kurzfristig wohl nicht helfen“.

Der weltweit größte Smartphone-Markt wird in den letzten Jahren zunehmend von einheimischen Produkten dominiert. Samsung und Apple die in Europa und den USA den Smartphone-Markt beherrschen, haben in China kontinuierlich Markteinteile verloren. Aktuell ist die Spitzenposition stark umkämpft, zwischen Huawei mit 19 Prozent, Oppo mit 18 Prozent und Vivo mit 17 Prozent Marktanteil. Im dritten Quartal gelang Huawei ein Wachstum von 23 Prozent, was 22 Millionen verkauften Einheiten entspricht. Oppo musste im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Rückgang verbuchen und konnte „nur“ noch 21 Millionen Smartphones verkaufen. Vivo konnte wie Huawei ebenfalls stark wachsen. Das Unternehmen konnte den Absatz um 26 Prozent auf 20 Millionen Smartphones steigern.

Viele andere Hersteller haben aufgrund der großen Marktmacht der Top 5 mit sinkenden Verkaufszahlen zu kämpfen. Canalys geht auch weiterhin von einem harten Wettbewerb zwischen den Top 5 im vierten Quartal aus ohne, dass ein eindeutiger Gewinner gefunden werden kann. Xiaomi hat laut den Marktforschern jedoch besonders gute Chancen, weil das Unternehmen aggressiv expandiert und so die Stellung von Huawei, Oppo und Vivo brechen könnte.

0 Kommentare

Kommentar verfassen