bluebit

Maximale Leistung zu einem stolzen Preis

IFA 2018 - Lenovo ThinkPad X1 Extreme bietet Core i9 und 64 GByte RAM

von Robert Klatt •

Das neue Lenovo Flaggschiff bietet maximale Leistung zu einem stolzen Preis. Mit einigen Updates kann das kompakte Notebook über 4.000 Euro kosten.


0 Kommentare

Lenovo hat dem ThinkPad X1 Extreme eines der schnellsten Notebooks der aktuell in Berlin stattfindenden Internationalen Funkausstellung vorgestellt. Das neue Flaggschiff des chinesischen Konzerns ist aktuell mit Intel Core i5 und i7 Prozessoren erhältlich eine Version mit Core i9 folgt jedoch zeitnah. Auch die sonstige Ausstattung lässt keine Wünsche offen.

64 GByte RAM und 2 TByte SSD

Das Notebook für professionelle Anwender und Enthusiasten die Wert auf maximale Leistung legen ist in zahlreichen Konfigurationen erhältlich. Die Basisversion enthält einen Intel Core i5-8300H (4 GHz Turboboost), alternativ kann gegen Aufpreis auch ein Intel Core i5-8400H (4,20 GHz Turboboost), ein Intel Core i7-8750H (4,10 GHz Turboboost) oder ein Intel Core i7-8850H (4,30 GHz Turboboost) bestellt werden. Beim Arbeitsspeicher sind in der Basisversion lediglich 8 GByte vorhanden, ein Upgrade auf 16 GByte ist daher zu empfehlen, wenn Wert auf schnelles Multitasking gelegt wird. Anspruchsvolle Nutzer können aber auch 32 GByte oder maximal 64 GByte im ThinkPad X1 Extreme erhalten. Lediglich bei der Grafikkarte gibt es keine Konfigurationsmöglichkeiten. Neben de Intel Onboard-GPU ist auch eine dedizierte Grafikkarte Nvidia Geforce GTX 1050 Ti MaxQ mit 4 GByte Grafikspeicher vorhanden. Die SSDs bieten jeweils maximal 1 TByte Speicher, bei zwei verbauten SSDs kommt das Notebook so auf maximal 2 TByte.

Full-HD oder 4k-Display

Im „extremsten Lenovo ThinkPad der Eliteklasse“ können Käufer zwischen dem standardmäßig verbauten Full-HD-Display (1.920 x 1.080 Pixel) und dem optionalen 4k-Touchscreen (3.840 x 2.160 Pixel) wählen. Neben der höheren Auflösung bietet das rund 350 Euro teure Display-Upgrade auch eine höhere Helligkeit (maximal 400 cd/m2) und eine hundertprozentige Abdeckung des Adobe-Farbraums. HDR und Dolby Vision werden ebenfalls unterstützt.

Akku lädt in 60 Minuten auf 80 Prozent

Die maximale Nutzungsdauer des Notebooks liegt bei 15 Stunden. Da die leistungsstarke Hardware bei rechenintensiven Anwendungen oder Spielen stromhungrig ist, dürfte die Nutzungsdauer in der Praxis jedoch sehr viel geringer ausfallen. Lenovos RapidCharge-Technologie erlaubt es jedoch in nur 60 Minuten den Akku wieder auf 80 Prozent aufzuladen. Die Kapazität liegt bei 80 Wattstunden.

Die High-End-Hardware befindet sich in einem hochwertigen Gehäuse auf Karbon und Aluminium. Das Gesamtgewicht liegt trotz der guten Ausstattung dank des leichten und trotzdem stabilen Gehäuses bei nur 1700 Gramm.

Die Core i5 und Core i7 Versionen des Notebooks können bereits online bei Lenovo bestellt werden. Die Basisversion kostet 2.119 Euro mit einigen Upgrades kann das Lenovo ThinkPad X1 aber auch schnell über 4.000 Euro kosten. Optional kann auch eine Thunderbolt-3-Dockingstation erworben werden, die es ermöglicht mehrere 4k-Monitore parallel zu betreiben. Außerdem ist im Preis eine dreijährige Vor-Ort-Garantie enthalten. Der Preis des noch nicht erschienen Core i9 Modells ist noch nicht bekannt.

0 Kommentare

Kommentar verfassen