bluebit

Entwickelt für Huawei Mate 20 Pro

Huawei stellt Kirin-980-Smartphone-Prozessor vor (erster 7nm Chip)

von Robert Klatt •

Der neue SoC bietet neben höherer Rechenleistung bei geringerem Stromverbrauch auch einen besseren Bildprozessor und LTE mit maximal 1,4 Gigabit/Sekunden.


0 Kommentare

Das chinesische Unternehmen Huawei hat mit dem neuen Kirin 980 den weltweit ersten 7nm Prozessor vorgestellt und konnte somit Apple, Samsung und Qualcomm bei diesem Wettrennen schlagen. Die Entwicklung und Fertigung wurde zusammen mit taiwanesischen Unternehmen TSMC durchgeführt. TSMC fertig auch für Apple Komponenten des iPhones. Huawei erklärte, dass die neue Strukturgröße es ermöglicht, die Anzahl der Transistoren um den Faktor 1,6 zu erhöhen. Der nur ein Quadratzentimeter große Prozessor besteht aus insgesamt 6,9 Milliarden einzelnen Transistoren.

20 Prozent Leistungssteigerung für das kommende Mate 20 Pro

Im Vergleich zum direkten Vorgänger soll die Leistung des Kirin 980 um 20 Prozent gestiegen seien. Gleichzeitig soll der Energieverbrauch um 40 Prozent geringer ausfallen, als beim Kirin 970.

Huawei verbaut im Kirin 980 als erstes Unternehmen den neuen Cortex-76-Kern von ARM. Im Vergleich zum Vorgänger ist auch die Leistung des Cortex-Kerns um 75 Prozent gestiegen, während der Energieverbrauch um 58 Prozent gesenkt werden konnte. Insgesamt sind im Kirin 980 vier der Cortex-76-Kerne verbaut, von denen zwei für hohe Leistung und zwei für lange Akkulaufzeit sorgen sollen. Außerdem sind vier weitere Cortex-A55-Kerne vorhanden, die ebenfalls auf eine hohe Effizienz ausgelegt sind. Die sogenannte Flex-Scheduling-System aus dem Hause Huawei sorgt dafür, dass die jeweiligen Aufgaben stets auf die optimal dafür geeigneten Kerne zugewiesen werden. Insgesamt soll die höhere Taktfrequenz des neuen Prozessors zu einer höheren Gesamtleistung und besserer Nutzung von mehreren parallelen Apps führen.

Hohe 3D und Spieleleistung

Ergänzt wird der SoC durch eine ebenfalls neue Mali-G76-GPU, die laut Huawei mit rund 46 Prozent mehr Leistung eine mobil noch nie dagewesene 3D und Gaming-Leistung bringen soll. Der Energieverbrauch soll auch hier um 178 Prozent geringer ausfallen als beim direkten Vorgänger. Außerdem soll die GPU die normalen CPU-Kerne im Falle von rechenintensiven Aufgaben unterstützen. Um diese zu erkennen hat Huawei einen Machine Learning Algorithmus implementiert.

Neuer Bildprozessor und höhere LTE-Geschwindigkeit

Neben der höheren Rechenleistung und des geringeren Stromverbrauchs hat Huawei beim Kirin 980 auch den Bildprozessor deutlich verbessert. Besonders die Verwendung von immer mehr verbreiteten Dual- und Multi-Kamera-Konfigurationen und die Reproduktion von HDR-Farben ist im Vergleich zum bereits guten Vorgänger nochmals optimiert worden.

Auch das LTE-Modem bietet nun dank LTE-Cat.21 maximale Datenraten von 1,4 Gigabit pro Sekunden. Das erste Smartphone das mit dem Kirin 980 auf den Markt kommen wird, ist das Huawei Mate 20 Pro. Das Flaggschiff wird Mitte Oktober offiziell vorgestellt und kommt noch dieses Jahr in die Läden.

0 Kommentare

Kommentar verfassen