bluebit

Smartphone-Neuheit aus China

Huawei hat Honor View 20 mit Kamera im Display vorgestellt

von Robert Klatt •

Die Kamera des fast randlosen Displays befindet sich in einem kleinen Loch im Display. Derzeit verursacht dies jedoch noch Softwareprobleme.


0 Kommentare

Die Huawei-Tochterfirma Honor hat sein erstes Smartphone mit einer im Display integrierten Kamera offiziell vorgestellt. Die Selfie-Kamera des Honor View 20 befindet sich statt im Rahmen oder im Notch in einem kleinen Lock oben links direkt im Display. Der Durchmesser der Aussparung beträgt nur 4,5 Millimeter. Vorgestellt wurde dieses bisher ungewöhnliche Konzept kürzlich bei einer Präsentation des Konzerns in Hongkong.

Derzeit gibt es noch kein Smartphone mit einer "Lochkamera" auf dem Markt. Neben Huawei hat jedoch kürzlich auch Samsung das Galaxy A8 vorgestellt, bei dem sich die Kamera ebenfalls in einem Loch im Display befindet. Zur Integration der Kamera werden in die Schichten des Displays mit Ausnahme der obersten Schicht Löcher gebohrt. Da die oberste Schicht intakt bleibt, ist das Display trotz der integrierten Kamera weiterhin vollkommen eben. Die Aussparung der Kamera kann jedoch vom Display nicht mehr genutzt werden. Es gibt deshalb in allen Anwendungen stets einen kleinen schwarzen Kreis im Bild.

Laut einem Bericht von heise.de gab es bei einem Prototyp des Honor View 20 Probleme bei der Bedienung, da die Kamera durch die ungewöhnliche Position Teile von Bedienelementen und Menüs in verschiedenen Apps verdeckt hat.

Sony Sensor IMX586 mit 48 Megapixeln

Neben der besonderen Frontkamera setzt Huawei auch mit der Hauptkamera auf der Rückseite mit dem 48 Megapixel-Sensor Sonys Sensor IMX586 einen neuen Standard im Premiumsegment. Das Smartphone soll dabei wie bei anderen Huawei Geräten Pixel kombinieren, umso besser belichtete Bilder zu erzeugen. Fotos werden so standardmäßig mit 12 Megapixel aufgenommen. Außerdem kann die Kamera dank der KI-Technologie Szenen automatisch erkennen und die Bildeinstellungen anhand der Ergebnisse optimieren.

Verantwortlich dafür ist der Kirin-980-Chip, der auch im aktuellen Konzern Flaggschiff Mate 20 Pro eingesetzt wird. Weitere technische Details werden erst am 26. Dezember veröffentlicht. Auch der Preis des Smartphones und die Verfügbarkeitsdaten sind noch nicht bekannt.

0 Kommentare

Kommentar verfassen