bluebit

Schlechter Absatz der neuen iPhones

Gerücht - Apple soll iPhone X Produktion wieder gestartet haben

von Robert Klatt •

Aufgrund des schwachen Verkaufs der neuen iPhone-Generation soll das iPhone X in einigen Märkten wieder angeboten werden.


0 Kommentare

Laut einem Artikel des Wall Street Journal soll Apple aufgrund des schwachen Absatz der aktuell iPhone Xs und Xs Max Modelle die Produktion des iPhone X wieder begonnen haben. Außerdem soll das iPhone Xr schon bald ausschließlich in Japan verkauft werden, da auf dem lokalen Markt häufiger ältere Apple-Smartphones als in Europa oder Nordamerika nachgefragt werden.

Der geringe Absatz der neusten iPhone-Generation ist für Apple vor allem problematisch, da Verträge mit Samsung bestehen, die Apple dazu verpflichten eine bestimmte Menge OLED-Displays abzunehmen, unabhängig davon wie viele iPhones Apple selbst absetzen kann. Die Abnahmemenge ist laut Analysten so hoch, dass Apple sie nicht allein für die Produktion der neusten Modelle aufbrauchen kann, dessen Absatz deutlich überschätzt wurde. Aus diesem Grund produziert der amerikanische Konzern, anstatt einen großen Lagerbestand aufzubauen, nun wieder das iPhone X. Endkunden kaufen trotz der neuen Modelle häufig noch das iPhone X, da es aufgrund seiner geringeren Produktionskosten deutlich günstiger angeboten wird.

iPhone Xr mit anderem Display

Die Wiederaufnahme der iPhone X Produktion kann Apple beim ebenfalls schwachem Absatz des iPhone Xr nicht helfen, da dort statt des OLED-Panels ein IPS-Panel zum Einsatz kommt. Geplant sind hier starke Subventionen für japanische Mobilfunkanbieter, die die Smartphones in Kombination mit einem Vertrag an ihre Kunden vertreiben sollen. Derzeit ist das iPhone 8 und iPhone 8 Plus immer noch das beliebteste Apple Smartphone im Land der aufgehenden Sonne.

Japan ist eine der wichtigsten Märkte für Apple, da der iPhone-Anteil dort bei fast 50 Prozent liegt und das Land eine hohe Kaufkraft besitzt. Die geplante Produktionszahl von rund 70 Millionen iPhone Xr soll inzwischen um rund 30 Prozent reduziert worden seien. Für den schwachen Absatz spricht auch der nun geplante Rabatt, den Apple noch nie so schnell bei einem neuen iPhone eingesetzt hat.

Auch die neu produzierten iPhone X sollen nicht direkt über Apple, sondern nur über Netzbetreiber beziehungsweise Mobilfunkanbieter vertrieben werden. Vermutlich wird auch hier der Verkauf auf Asien beschränkt. Apple hat bereits 2017, als die Produktion des ursprünglich 2014 erschienen iPhone 6 wieder begonnen wurde, die Neuauflage ausschließlich in einigen asiatischen Ländern angeboten.

Es ist zu erwarten, dass das iPhone X in sehr kaufkräftigen Ländern wie Deutschland und den USA nicht erneut auf den Markt kommt, damit sich das Unternehmen keine interne Konkurrenz für die ohnehin schon schlecht verkaufbaren neuen iPhones schafft.

0 Kommentare

Kommentar verfassen