bluebit

Ad-Case

Deutscher Student entwickelt iPhone-Hülle mit „Airbag“

von Robert Klatt •

Gesprungene Displays und defekte Smartphones sind insbesondere bei Apple ein Problem. Das Ad-Case soll dies in Zukunft durch eine Art „Airbag“ verhindern.


0 Kommentare

Philip Frenzel, der aktuell seinen Mechatronik-Master an der Hochschule Aalen macht, hat eine neue iPhone-Sicherheitshülle entwickelt, die das Problem der oft gesprungenen Displays des fragilen Smartphones lösen soll. Sein sogenanntes „Ad-Case“ ist eine Art Airbag für das Apple Smartphone, die bei Stürzen das Display und die Elektronik schützen soll. Motiviert hat Frenzel sein eigenes iPhone 8, dessen Display durch einen Sturz zerstört wurde. Auch nach dem Wechsel des Displays, lies sich das iPhone nicht mehr nutzen, da auch die Elektronik beschädigt wurde. Frenzel startete aufgrund dessen mit der Entwicklung des Ad-Case damit solche Probleme zukünftig nicht mehr auftreten.

Bisherige Lösungen nicht zufriedenstellend

Laut Frenzel waren alle erhältlich iPhone-Schutzhüllen auf dem Markt zum Start seines Projekts zu klobig. Die Entwicklung des Ad-Case („Active Damping“) nahm insgesamt vier Jahre und mehrere iPhone-Generationen in Anspruch. Das Projekt dient parallel auch als Bachelor-Arbeit des Mechatronik-Studenten. Frenzels Entwicklung wurde auch außerhalb der Hochschule durch die Verleihung des ersten Mechatronik-Preises 2018 der Deutschen Gesellschaft für Mechatronik gewürdigt.

Die ersten Versionen des Ad-Case basierten wie fast alle Smartphone-Hüllen auf Kunststoffummantelungen, die Frenzel um Luftkissen ergänzte. Die Funktion ähnelte somit einem Airbag. Während der Weiterentwicklung verabschiedete sich der Mechatroniker jedoch von dieser herkömmlichen Herangehensweise und wechselte zu einer Lösung, bei der bei einem Sturz acht Plastikarme in Sekundenbruchteilen herausfahren. Aktiviert werden diese „Dämpfer“ durch einen Bewegungssensor.

Schutzmechanismus bereits patentiert

Frenzel hat inzwischen mit Peter Mayer das Startup „Frenzel + Mayer Solutions“ gegründet. Mayer der ebenfalls an der Hochschule Aalen studierte ist ein Absolvent der Wirtschaftswissenschaften. Gemeinsam soll so das Ad-Case auf den Markt gebracht werden. Der Schutzmechanismus des iPhone-Schutzhülle wurde bereits patentiert. Noch im Juli soll die Hardware für das iPhone 6 bis iPhone X erhältlich sein. Finanziert wird das Startup per Kickstarter. Die Kampagne erklärt, dass das Ad-Case das iPhone zwar 4,9 Millimeter dicker macht, kabelloses Laden aber trotzdem noch möglich ist.

0 Kommentare

Kommentar verfassen