bluebit

Mulitfunktion für die Baustelle

Cat veröffentlicht Android-Smartphone mit Wärmekamera und Luftmesser

von Robert Klatt •

Das Smartphone ist speziell für Handwerker und Baustellen entwickelt. Es bietet interessante Zusatzfunktionen und ist sehr robust.


0 Kommentare

Cat Phones hat sein neustes Handwerker- und Baustellen-Smartphones Cat S61 auf den Markt gebracht. Das robuste Gerät verfügt über einen Laser zur Entfernungsmessung, eine Wärmebildkamera von Flir und einen Sensor, der die Qualität der Raumluft erkennen soll.

Im Vergleich zu anderen Smartphones fällt beim Cat S61 direkt auf, dass weniger Wert auf Design und einen möglichst dünnen Rahmen gelegt wurde sondern, dass das ruggedized Gehäuse speziell für den Einsatz in rauen Umgebungen entwickelt wurde. Laut Cat soll das Smartphone nach IP69 vor Wasser und Staub geschützt sein und auch wiederholte Stürze aus bis zu 1,80 Metern ohne Schäden verkraften. IP69 zertifizierte Geräte müssen eine Stunde in bis zu drei Metern Wassertiefe ohne Schäden überstehen. Bei den meisten anderen als wasserfest beworbene Smartphones wird eine geringe Schutzklasse verwendet, die nur 30 Minuten in bis zu 50 Centimeter Wassertiefe ohne Schäden garantiert.

Wärmebildkamera von Flir

Cat hat wie bereits zuvor eine Wärmebildkamera von Flir verbaut, die beim neusten Flaggschiff jedoch noch einmal verbessert wurde. Der Sensor für die Raumluftüberwachung kommt vom renommierten Unternehmen Sensirion. Das Smartphone kann dank des Sensors flüchtige organische Verbindungen in der Luft erkennen, die auch für Menschen gefährlich sind und so Personen warnen, bevor diese die Gesundheitsgefährdung selbst bemerken. Außerdem ermittelt der Sensor auch die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur.

Der bereits beim Mobile World Congress (MWC) 2018 vorgestellte Laser zur Entfernungsmesser kann Punkt-zu-Punkt-Messungen von maximal acht Metern durchführen. Während der Messe hat Cat hier noch zehn Meter versprochen. Außerdem kann das Smartphone mit dem Laser des S61 Flächen ermitteln. Der Hersteller gibt jedoch selbst zu, dass der Laser nur für grobe Einschätzungen genutzt werden sollte und durch ihn kein vollwertiges Lasermessgerät ersetzt werden kann.

Hardware aus der Mittelklasse

Die Ausstattung des Cat S61 ist mittelmäßig. Das Display mit 1920 x 1080 Bildpunkten ist 5,2 Zoll groß. Laut Cat soll sich der Touchscreen auch mit nassen Fingern und Handschuhen bedienen lassen. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der Flashspeicher hat 64 GByte Kapazität und der Qualcomms Snapdragon 630 SoC sollte für fast alle Anwendungen genug Leistung bieten. Zur Erweiterung des Speichers ist ein Micro-SD-Karten-Slot vorhanden. Da die Sensoren, der Laser und die Wärmebildkamera relativ viel Strom benötigen wurde ein Akku mit 4.500 mAh Kapazität verbaut, der auch bei ausgiebiger Nutzung der Sonderfunktionen eine Laufzeit von rund einem Tag garantieren soll.

Das Smartphone kann im Cat Phones Onlineshop, bei Conrad und bei der Deutsche Telekom für 900 Euro erworben werden. Ausgeliefert wird es mit Android 8.0, Cat hat jedoch erklärt, dass ein Update für Android P folgen wird.

0 Kommentare

Kommentar verfassen