bluebit

Zahlungsbereitschaft gering

Bitkom Umfrage: Deutsche wollen Gigabit-Internet ohne Mehrkosten

von Robert Klatt •

Die Zahlungsbereitschaft für schnelles Internet ist kaum vorhanden. Nur 12 Prozent der Haushalte würden 20 Euro mehr als aktuell für Gigabit zahlen.


0 Kommentare

Eine repräsentative Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) hat ergeben, dass viele Deutsche nicht bereit wären für einen Gigabit-Anschluss mehr zu bezahlen als für ihren aktuell genutzten Breitbandtarif. Wie die Bitkom in ihrer Presseerklärung mitteilte, lag die durchschnittliche Zahlungsbereitschaft für einen Gigabit-Tarif nur 14 Euro über dem Preis den Verbraucher aktuell an ihren Internetprovider entrichten. Die Umfrage umfasst 999 Haushalte, die quer über Deutschland verteilt sind.

Aktuell liegt der Preis für einen Festnetz-Internet-Anschluss im Mittel bei 34 Euro pro Haushalt. Insgesamt ist die Bereitschaft einen Aufpreis für einen Anschluss mit einem Gigabit Geschwindigkeit zu zahlen sehr gering. Die Umfrage ergab, dass 42 Prozent der befragten Haushalte nicht bereit sind auch nur einen Cent mehr für die hohe Geschwindigkeit zu bezahlen. 18 Prozent der Haushalte gaben an bis zu 10 Euro mehr für das Geschwindigkeitsupgrade bezahlen zu würden. Bis zu 20 Euro Aufpreis würden nur 12 Prozent der befragten Haushalte monatlich für einen Gigabit-Anschluss bezahlen. Laut der Bitkom ist der höchste Aufpreis den einer der 999 Haushalte pro Monat für Gigabit zahlen würde 60 Euro. Selbst Freiberufler und Selbstständige die ihren Internetanschluss zuhause auch geschäftlich nutzen haben somit im Durchschnitt nur eine geringe Zahlungsbereitschaft.

Keine Unterschiede zwischen Städten und ländlichen Gegenden

Die Umfrage ergab, dass selbst Haushalte in unterversorgten ländlichen Lagen nicht bereit sind höhere Aufpreise zu zahlen. Die Ergebnisse waren deckungsgleich mit denen der besser versorgten Großstadtbewohner.

Die Umfrage befasste sich nicht nur mit der Zahlungsbereitschaft, sondern erfragte auch wozu die Verbraucher die höhere Geschwindigkeit nutzen würden. 62 Prozent der befragten Haushalte gaben an schneller Downloads zu benötigen, 37 Prozent forderten einen schnelleren Upload und 34 Prozent der Haushalte gab an, dass sie unabhängig von der Anzahl der Personen die aktiv sind schnell im Internet surfen möchten.

Gigabit bis 2025

Obwohl ein großer Teil der Befragten nicht bereit ist mehr für einen schnellen Internetanschluss zu bezahlen, gaben 91 Prozent der Haushalte an, dass die Bundesregierung die Aufgabe hat den Breitbandausbau schneller voranzubringen. 77 Prozent der Befragten verlangen von der Regierung bis 2025 Gigabit-Anschlüsse für alle deutschen Haushalte bereitzustellen. Bei 66 Prozent aller in der Studie erfassten Haushalte hat sich die angebotene Geschwindigkeit am Wohnort in den letzten fünf Jahren verbessert.

Bitkom-Präsident Achim Berg verlangt, dass die Bundesregierung für Regionen an denen das Netz nicht wirtschaftlich durch die Netzbetreiber selbst ausgebaut werden kann Fördermittel bereitstellen müsse. Außerdem verlangt er, dass die Regierung durch Anreizsysteme und entsprechende Regulierungsrahmen Interesse für schnellere Internetanschlüsse schafft, da ansonsten die Zahlungsbereitschaft und somit auch der Netzausbau zu gering sei.

0 Kommentare

Kommentar verfassen