bluebit

Marketingaktion

Amazon verschickt Gratisprodukte als Werbung

von Robert Klatt •

Im Samples von Amazon Werbeformat erhalten Kunden nach ihren Einkaufsgewohnheiten ausgewählte kostenfreie Probierprodukte ungefragt zugeschickt.


0 Kommentare

Amazon Deutschland experimentiert derzeit mit einem neuen Werbeformat, bei dem Kunden kostenfrei Artikel nachhause geschickt bekommen, ohne dass sie diese selbst bestellt haben. Erste Versuche mit Gratisprodukten gab es bei Amazon bereits vor einigen Jahren, nun scheint Amazon daraus den neuen Marketingkanal mit den Namen Samples von Amazon entwickelt zu haben. Kunden von Amazon können somit kostenfrei Produkte erhalten, während Amazon von den Herstellern für diese neue Art von Werbung bezahlt wird. Der Gesamtwerbeumsatz des Unternehmens beträgt derzeit bereits mehrere Milliarden Euro und ist das am stärksten wachsende Geschäftsfeld des Unternehmens.

Aktuell bewirbt laut einem Bericht von Axios Amazon das neue Werbeformat zwar noch nicht, in den Werbebedingungen findet sich aber bereits Hinweise auf dessen Existenz. In Zukunft soll laut Ausschreibungen, die Axios ebenfalls entdeckt hat, aus dem Dienst ein Werkzeug werden, das autorisierte Händler selbst nutzen können, um Gratisproben ihrer Produkte zu verschicken. Amazon könnte so seine große Nutzerbasis verwenden, um Händlern zu ermöglichen kostenfreie Produkte an möglichst passende Kunden zu verschicken und so den wichtigen Umsatz mit Werbung noch weiter ankurbeln. Derzeit nehmen bereits Maybelline, Cesar, Keurig oder Calvin Klein in den USA an Samples von Amazon teil. Die Anmeldung erfolgt in den USA automatisch, Kunden, die keine Gratisproben erhalten möchten müssen sich dazu von Samples bei Amazon abmelden.

Amazon Prime Samples

Das ähnlich benannte Format Amazon Prime Samples läuft in Deutschland noch bis zum 31. März, in den USA wurde es bereits beendet. Im Gegensatz zu Samples von Amazon müssen Kunden für die hier verschickten Probiergrößen bezahlen. In Deutschland können sie hierfür aus Einzelprodukten wählen, in den USA gab es nur eine Probierbox zum Komplettpreis an.

Deutsche Kunden erhalten für die gekauften Probiergrößen außerdem einen Gutschein im Wert der Bestellung, der in derselben Produktkategorie eingelöst werden kann, aus der auch die Probierproduktes stammen.

0 Kommentare

Kommentar verfassen